FORMAT: Auch Kirche in Österreich hatte während NS-Zeit

Zwangsarbeiter Jüdische Frauen auf Landgut von Kardinal Theodor Innitzer

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin FORMAT berichtet in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe, daß auch die katholische Kirche in Österreich während der NS-Zeit Zwangsarbeiter beschäftigte. Das Nachrichtenmagazin beruft sich in seinem Bericht auf Dokumente, die der ungarische Historiker Szabolczs Szita in deutschen Archiven gefunden hat. Laut der aufgefundenen Unterlagen, soll der Kardinal von Wien, Theodor Innitzer, in der NS-Zeit auf seinem Landgut im burgenländischen Obersiebenbrunn Zwangsarbeiter beschäftigt haben. So sind laut aufgefundenen Dokumenten zwischen Oktober 1944 bis zum April 1945 jüdische Frauen als Landarbeiterinnen auf Innitzers Landgut eingesetzt worden. Die Frauen waren im Frühjahr 1944 nach dem Einmarsch Hitlers in Ungarn über die Grenze nach Niederösterreich getrieben worden, um den Arbeitskräftemangel im "Dritten Reich" zu kompensieren. Die jüdischen Zwangsarbeiter mußten laut Szita unter schlimmsten Bedingungen arbeiten: "Als Quartiere für die Häftlingstrupps dienten geräumte Wirtschaftsgebäude, Scheunen, Ställe, Heuböden, Pferche und Holzlager, überhaupt jegliche Speicher. Die "Unterkünfte" waren mit Pritschen und Holzbäken, eventuell mit Eisenbetten oder Strohsäcken ausgestattet" Wie das Nachrichtenmagazin weiter berichtet, wurden auch in Archiven des niederösterreichischen Stift Herzogenburg jüngst elf Exemplare von sogenannten NS-Arbeitsbüchern gefunden, in denen festgehalten wird, daß zwischen 1938 und 1945 vor allem slowakische Fremdarbeiter auf den Gütern des Stifts tätig waren. Auch in anderen österreichischen Stiften sollen laut FORMAT bereits NS-Arbeitsbücher gefunden worden sein. Der Propst von Herzogenburg, Maximilian Fürnsinn, bestätigt gegen FORMAT den Fund und kündigte eine historische Überprüfung an. Auch die Wiener Anwältin Elisabeth Steiner, die mehr als 70.000 ehemalige in Österreich eingesetzte Zwangsarbeiter vertritt, bestätigt gegenüber FORMAT, daß etliche auf kirchlichen Gütern eingesetzt waren: "Es ist auszuschließen, daß die katholische Kirche in Österreich keine Zwangsarbeiter beschäftigt hat".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Klaus Zellhofer: 0676 416 07 13

FORMAT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS