ARBÖ: Reiseverkehr wird immer stärker

Auch an den Grenzen bereits Wartezeiten

Wien (ARBÖ) - Der Reiseverkehr wird vor allem in Salzburg, aber auch an den Grenzen zu den östlichen Nachbarländern immer stärker.

Auf der A10, Tauernautobahn, hat sich in Fahrtrichtung Villach bei Hallein nach einem Verkehrsunfall ein derzeit 8 km langer Stau gebildet. In weiterer Folge kam der Verkehr vor dem Tauerntunnel zum Stillstand. Seit ca. 6 Uhr wird der Verkehr laut ARBÖ nur mehr blockweise durch den Tunnel geschleust. Die Staulänge beträgt nun rund 5 km. Auch die Blechschlange vor dem Katschbergtunnel ist bereits auf 3 km angewachsen.

Die Mitarbeiter des ARBÖ-Informationsdienstes erwarten aber noch längere Staus. Aus Bayern kommen noch genug Reisende nach Österreich. Einige Raststationen auf der Verbindung München - Salzburg sind im Augenblick hoffnungslos überfüllt. Abschnittsweise geht es auf der Autobahn auch nur mehr sehr langsam voran.

An den Grenzen zu Ungarn, Tschechien und Slowenien müssen sich die Autofahrer derzeit in Geduld üben. In Nickelsdorf wartet man laut ARBÖ zur Zeit rund 3 Stunden auf die Ausreise. In Heiligenkreuz und Spielfeld "nur" eine Stunde. In Drasenhofen wartet man zur Zeit rund 3 Stunden auf die Einreise nach Österreich.

Die einzige postive Meldung zur Zeit: Der Stau auf der A13, Brennerautobahn, bei der Mautstelle Schönberg hat sich -vorübergehend - weitgehend aufgelöst.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.or.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst, Thomas Haschberger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR