Gewerbeverein: Pittermann bei Gesundheitsökonomie ahnungslos

Wien (OTS) - Primaria Pittermann mag zwar eine gute Ärztin sein, von Gesundheitsökonomie versteht sie allerdings nichts - so der Österreichische Gewerbeverein (ÖGV).

Grundsätzlich reagiert der Konsum von Nikotin und Alkohol auf Preissteigerungen so gut wie überhaupt nicht - wo eine Sucht im Spiel ist, ist die Preiselastizität gering.

Andrerseits - und das möge nicht zynisch klingen - muss Pittermann zur Kenntnis nehmen, dass das derzeitige Pensionssystem auf dem Status quo eines Mixes an verschiedenen "Missbräuchen" der einzelnen Versicherten beruht.

So wie Pittermann selbst immerwieder stolz öffentlich behauptet, sich nicht bewegen zu wollen (was ja auch ein Gesundheitsrisiko darstellt), ist es das gute Recht jederfraus und jedermanns etwa Nikotin zu konsumieren oder einen fetten Schweinebraten zu essen. Dieser Mix an "Sünden" ist die Basis der Finanzierung unseres derzeitigen Pensionssystems.

Prof. Walter Krämer, Ordinarius für Wirtschafts- und Sozialstatistik der Universität Dortmund machte folgende Hochrechnung bezogen auf Deutschland: Ohne Raucher wären die deutschen Renten um umgerechnet 280 Milliarden Schilling teurer als derzeit. Berechnungsbasis ist eine Lebenszeitverkürzung der Raucher um fünf Jahre; ein Drittel der in Deutschland im Rentenalter Sterbender sind Raucher. Das sind 300.000 Menschen: Fünfmal 300.000 Raucher ergibt 1,5 Millionen mehr Menschen im Rentenalter oder zehn Prozent aller Rentner. Ausgegangen und als gesichert erwiesen ist dabei, dass die lebenslangen Krankheitsbehandlungskosten für Raucher und Nicht-Raucher gleich hoch sind. Dividiert man durch 10 als Verhältnis der deutschen Einwohnerzahl zur österreichischen, würde bei realistischer Annahme das österreichische Pensionssystem mit jährlich 28 Milliarden Schilling belastet werden, wenn die Raucher ihr "Laster" einstellen. Unser Pensionssystem ist auf dem Mix aufgebaut, dass wir fast alle Risikofaktoren in unser Leben "einbauen". Die Lebensarchitektur soll - soferne sie nicht andere beinträchtigt -Privatsache bleiben. Pittermann ist Ärztin: Da ist sie verpflichtet, alles zu tun, um Gesundheit zu produzieren; Pittermann ist aber auch Gesundheitspolitikerin: Da soll sie sagen, wie das österreichische Pensionssystem 150.000 Pensionisten (nur Raucher) mehr versorgt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerbeverein
Dr. Herwig Kainz
Tel.: 01/587 36 33-30
Email: oest.gewerbeverein@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS