Die Bill & Melinda Gates Foundation, Merck & Co., Inc., und die Republik Botswana starten neue HIV-Initiative

Seattle/Whitehouse Station/Wien (OTS) - Die Bill & Melinda Gates Foundation, Merck & Co., Inc. (in den meisten Ländern außerhalb der USA unter dem Namen Merck Sharp & Dohme tätig) und die Republik Botswana kündigten heute die Gründung der Botswana Comprehensive HIV/AIDS Partnership an, einer neuen Initiative zur Verbesserung der Versorgung und Behandlung von HIV/AIDS-Kranken in Botswana. In Zusammenarbeit mit der Regierung von Botswana und einer intensiven Zuwendung von Ressourcen wird sich die Botswana Comprehensive HIV/AIDS Partnership bemühen, in Zusammenhang mit HIV/AIDS die Prävention, den Zugang zu medizinischer Versorgung, das Patientenmanagement und die Behandlung von Patienten in Botswana, einem Land in dem etwa 29 Prozent der erwachsenen Bevölkerung HIV-positiv sind, wesentlich zu verbessern. Die Gates Foundation stiftet $50 Millionen über fünf Jahre, um Botswana bei der radikalen Verbesserung der grundlegenden Gesundheitsversorgung zu unterstützen. Merck (Merck, Sharp & Dohme) und die Merck Company Foundation ergänzen die Finanzierung durch die Gates Foundation durch zwei wesentliche Bausteine: die Entwicklung und das Management des Programms und den Beitrag von antiretroviralen Medikamenten. Dieses gemeinsame Programm soll die Vorteile eines umfassenden Ansatzes zur Verbesserung der Versorgung von HIV-positiven Menschen in einem Land zeigen, das nur äußerst beschränkte Ressourcen zur Verfügung hat.

"In Anbetracht der Größe der Herausforderung an die öffentlichen Gesundheit, mit der wir konfrontiert sind, begrüßt Botswana den Beginn dieser einzigartigen Partnerschaft zwischen dem öffentlichen und dem privatwirtschaftlichen Sektor," sagte der Gesundheitsminister von Botswana, Joy Phumaphi. "Die Voraussetzung für praktische Erfolge in der Prävention und Behandlung von HIV-Infektionen ist die Zusammenarbeit in allen Bereichen, die in den Kampf gegen HIV/AIDS involviert sind. Dass sich die Bill & Melinda Gates Foundation und Merck (Merck, Sharp & Dohme) verpflichten, uns bei dieser kritischen Herausforderung an das Gesundheitswesen zu unterstützen, ist ermutigend. Wir freuen uns darauf, mit ihnen zusammenzuarbeiten und die Gesundheit tausender Einwohner von Botswana, die mit HIV leben müssen, zu verbessern."

Auf der Grundlage erster Erfolge werden die Gates Foundation und Merck (Merck, Sharp & Dohme) mit der Regierung von Botswana, internationalen Gesundheits- und Entwicklungsbehörden, Helfern aus der Privatwirtschaft, Spendern, und anderen potentiellen Sponsoren zusammenarbeiten um eine langfristige Nachhaltigkeit sicherzustellen. Die Erfahrungen, die in diesem Projekt gesammelt werden, werden global mit allen geteilt, die mit Fragen der Gesundheit und Entwicklung zu tun haben. Damit soll geholfen werden, die globale Reaktion auf die Herausforderung HIV/AIDS zu stärken.

Ein umfassender Ansatz zum Umgang mit HIV

Ziel des Projektes ist, die Ausbreitung von HIV zu reduzieren und das Bewusstsein, die Prävention, Diagnose und Behandlung von HIV/AIDS in Botswana wesentlich zu stärken.

"Ein so umfassendes HIV/AIDS-Interventionsprogramm unterstützen wir gerne," sagte Dr. Gordon Perkin, Direktor des Internationalen Gesundheitsprogramms der Bill & Melinda Gates Foundation. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Merck (Merck, Sharp & Dohme), unseren anderen Partnern und der Bevölkerung von Botswana. Dieser gut durchdachte Plan bringt das Beste aus dem öffentlichen und dem privatwirtschaftlichen Sektor zusammen um ein nachhaltiges, umfassendes Programm zur Prävention und Behandlung von HIV/AIDS vorzuweisen."

Am Anfang des Projekts steht eine Evaluierung des Standes der HIV/AIDS-Aufklärung, der Prävention und der Versorgung bzw. Behandlung der HIV/AIDS-Kranken in Botswana. Diese Evaluierung dient der Entwicklung eines detaillierten Plans, in welchem Zielsetzungen, Erfolgsmaßstäbe und nötige Ressourcen zur Durchführung des Projekts festgelegt werden und sichergestellt wird, dass das Projekt über das fünfjährige Pilotstadium hinaus weiter bestehen kann.

Das Projekt beginnt mit dem Bewusstsein, dem Wissenstand und freiwilligen Tests sowie Beratungsprogrammen, wobei der Schwerpunkt auf der Verbesserung bereits bestehender Gesundheitseinrichtungen für HIV/AIDS-Kranke liegt. In Beratung mit den Gesundheitsbehörden und behandelnden Ärzten in Botswana werden dann geeignete Präventions-und Interventionsstrategien durchgeführt. Mit Fortschreiten des Projekts wird der Zugang zur Behandlung und Versorgung HIV-Kranker im Gleichschritt mit Verbesserungen der Gesundheitsinfrastruktur signifikant erweitert, wobei die Behandlung von Tuberkulose, HIV-bedingten opportunistischen Infektionen und HIV-Infektion mit eingeschlossen werden.

Auf Betriebskenntnissen aufbauendes gezieltes Projekt; Boehringer-Ingelheim und Unilever treten Partnerschaft bei

"Nach Meinung von Merck führen gezielte und umfassende Interventionen zu langfristigen Lösungen im Gesundheitswesen, was die Herausforderung der HIV/AIDS-Epidemie in Entwicklungsländern betrifft," sagte Raymond V. Gilmartin, Vorsitzender des Vorstandes von Merck & Co., Inc. (Merck, Sharp & Dohme). "Durch konzentrierte Bemühungen in Botswana hoffen wir zeigen zu können, was mit umfassenden Interventionen erreicht werden kann, die das ganze Spektrum der Gesundheitsversorgung abdecken, von freiwilligen Tests, Beratung und Information bis zum verbesserten Zugang zu Medikamenten und geeignetem Monitoring der Behandlung. Wir freuen uns mitteilen zu können, dass Boehringer-Ingelheim und Unilever bereits zugesagt haben, in diese Partnerschaft einzusteigen."

Die Firma Boehringer-Ingelheim hat sich verpflichtet, Medikamente zur Prävention der Mutter-Kind-Übertragung von HIV zu spenden, Unilever PLC wird Know-how in der Organisation von Verteilungssystemen, öffentlicher Kommunikation und Aufklärungsprogrammen zur Verfügung stellen. Die Gates Foundation und Merck suchen noch weitere Projektteilnehmer.

An der Botswana Comprehensive HIV/AIDS Partnership beteiligen sich noch andere Regierungen; das Harvard AIDS Institute und andere akademische Zentren; globale Gesundheits- und Entwicklungsagenturen, wie beispielsweise das Joint United Nations Programme on HIV/AIDS (UNAIDS); Nichtregierungsorganisationen (NROs); HIV-Gemeinschaftsorganisationen, sowie Menschen, die mit HIV leben.

Während der anfänglichen Fünfjahresverpflichtung erfolgt das Management durch ein lokales, multidisziplinäres Team, mit dem letztendlichen Ziel, Katalysator für Leadership und Engagement innerhalb von Botswana zu sein, so dass das Projekt nach Beendigung des Pilotstadiums weitergeführt werden kann. Ein Beratungsgremium aus Vertretern der wichtigsten Interessensgruppen und internationalen Experten wird ernannt um das Programm zu überwachen.

Erste umfassende Initiative im Geist der kürzlich angekündigten Gemeinsamen Bemühungen der Vereinten Nationen

Im Mai schloss sich Merck (Merck, Sharp & Dohme) mit führenden internationalen Gesundheits- und Entwicklungsagenturen und vier weiteren Pharmafirmen zusammen, um ein neues kooperatives öffentlich/privates Vorhaben zu gründen, mit dem Ziel, den Zugang zur Versorgung bzw. Behandlung von HIV/AIDS-Kranken in Entwicklungsländern zu beschleunigen. Merck (Merck, Sharp & Dohme) verpflichtete sich, zusammen mit Boehringer-Ingelheim, Bristol-Myers Squibb, Glaxo Wellcome, und F. Hoffmann - La Roche, mit UNAIDS, der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Weltbank, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF), und dem Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) zusammenzuarbeiten, um den Zugang zur Versorgung und Behandlung von HIV/AIDS in Entwicklungsländern signifikant zu verbessern.

Dieses Projekt ist die erste umfassende Initiative im Geist dieser Zusammenarbeit zwischen UNO und der Industrie. Im Einklang stehend mit den Grundprinzipien, die von allen Teilnehmern an der Zusammenarbeit zwischen UNO und der Industrie gutgeheißen werden, spiegelt dieses Projekt eine gemeinsame Vision wider, wie man in Entwicklungsländern dem Problem der HIV/AIDS-Epidemie wirksamer begegnen kann:

+ aufrichtiges und laufendes politisches Engagement der Regierungen
+ gestärkte staatliche Kapazität
+ Beteiligung aller gesellschaftlichen Schichten eines Landes sowie der internationalen Gemeinschaft
+ effiziente, verlässliche und sichere Verteilungssysteme
+ wichtige zusätzliche Finanzierung aus nationalen und internationalen Quellen
+ fortgesetzte Investitionen in Forschung und Entwicklung seitens der Pharmaindustrie.

Merck & Co., Inc., (Merck, Sharp & Dohme) ist eine internationale, forschungsorientierte Pharmafirma, die ein breites Spektrum an Gesundheitsprodukten für Mensch und Tier entdeckt, entwickelt, herstellt und vertreibt, sowohl direkt als auch durch ihre Gemeinschaftsunternehmen, und durch Merck-Medco Managed Care Arzneimitteldienste anbietet.

Die Bill & Melinda Gates Foundation engagiert sich für die Verbesserung der Lebensumstände durch das Teilen von Fortschritten in Gesundheit und Wissen mit der internationalen Gemeinschaft. Die Stiftung, die von Bill Gates' Vater, William H. Gates sen., und Patty Stonesifer geleitet wird und in Seattle beheimatet ist, hat eine Vermögensgrundlage von etwa $21,8 Milliarden. Prioritäten sind die Prävention tödlicher Krankheiten bei armen Kindern durch verbesserten Zugang zu Impfstoffen und die Entwicklung von Impfstoffen gegen Malaria, HIV/AIDS und Tuberkulose. Weiteres zentrales Anliegen ist das Verschaffen noch nie da gewesene Lernchancen durch den Zugang zu Computern mit Internetanschluss in jeder in Frage kommenden öffentlichen Bibliothek in den USA und in Kanada und Stipendien an minderbemittelte begabte Schüler in den USA, die Minderheiten angehören, durch das Gates Millennium Scholars Program (www.gmsp.org). Weitere Informationen und Richtlinien für Bewerbungen finden Sie im Internet unter www.gatesfoundation.org.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Merck Sharp & Dohme Ges.m.b.H.
Donau-City Straße 6, 1220 Wien
DI Isabella Sima
Tel.: (01) 26044 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS