Theater in der Josefstadt: Sanierung fix

Stadtrat Marboe und Staatssekretär Morak: Sanierungsprogramm für das Theater in der Josefstadt vereinbart

Wien, (OTS) "Mit dem vorliegenden Sanierungspaket ist eine Weiterführung des Theaters in der Josefstadt gesichert", dies erklärten Stadtrat Peter Marboe und Kultur-Staatssekretär Morak am Rande der Salzburger Festspiele. Das zwischen Stadt, Bund und dem Theater ausgearbeitete Sanierungsprogramm wurde am Dienstag von Peter Marboe, Franz Morak und dem Theater, vertreten durch Dir. Helmut Lohner, unterschrieben. Mit diesem längerfristigen Sanierungsprogramm wird es möglich sein, in den nächsten fünf Jahren das Theater auf eine sichere ökonomische Basis zu stellen und den Spielbetrieb zu gewährleisten. Gleichzeitig verpflichtet sich das Theater in der Josefstadt zu einem 10-Punkte-Programm,
das das Theater wieder auf eine Subventionshöhe bringt, die einem Theater dieser Größenordnung entspricht.****

Bei den zusätzlichen Aufwendungen seitens der Stadt und des Bundes handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Subventionserhöhung, sondern um einen mit dem Theater vereinbarten Sanierungsplan, an dessen Ende wieder die normale Subvention
steht. Staatssekretär Morak betonte in diesem Zusammenhang, dass durch die Sanierung des Theaters in der Josefstadt keine zusätzlichen Belastungen für das Theaterbudget des Bundes entstehen, vielmehr die für die bauliche Sanierung vorgesehenen Mittel in die Betriebssanierung fließen. Es werden nur jene baulichen Maßnahmen durchgeführt, die zur Erhaltung des Spielbetriebs unbedingt erforderlich sind. Stadtrat Peter Marboe unterstrich bei Unterzeichung dieses Abkommens, dass alle Sanierungsleistungen im Verhältnis 1:1 mit dem Bund erfolgen. Marboe und Morak betonten gleichermaßen, dass keine Eingriffe in den Spielbetrieb damit verbunden sind. Abschließend stellten beide fest, dass es in einem Kraftakt zwischen Stadt und Bund und in
einer professionellen Kooperation gelungen ist, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten und damit das Theater in der Josefstadt zu retten. (Schluss) gab

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 854
e-mail: gab@gku.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK