Vorrangige Aufgabe für Aerospace & Defense: Branche mit hohem Einsatz im E-Business

Farnborough, England (ots-PRNewswire) - Nach Bericht von Deloitte Consulting blicken Firmen im Bereich Aerospace und Verteidigung trotz versteckter Hindernisse optimistisch in die Zukunft

Um mit den Konkurrenten und mit den anderen Branchen Schritt zu halten, geht es nun bei den Firmen im Bereich Aerospace und Verteidigung in beschleunigtem Tempo mit dem Ausbau von Internetstrategien voran, wobei viele Firmen zuerst B2B zur Senkung ihrer Supply-Chain-Kosten nutzen. Langfristig werden jedoch Firmen, die ihre Daten nicht standardisiert und ihre Systeme nicht integriert haben, auf Schwierigkeiten stoßen, mit denen andere Branchen nicht konfrontiert sind. Diese Schlussfolgerung ist das Ergebnis eines soeben erschienenen Berichtes über das E-Business, der von Deloitte Consulting und Aviation Week & Space Technology gesponsert wurde.

Die meisten der befragten Führungskräfte gaben an, dass sie innerhalb eines Jahres 25 Prozent ihres Geschäftsvolumens über das Internet abwickeln werden und dass das gesamte Geschäft innerhalb von drei Jahren per Internet getätigt werden wird. Deloitte Consulting meint jedoch, dass bei diesen optimistischen Prognosen ein Umstand nicht berücksichtigt wird, nämlich der enorme Zeitaufwand für die Implementierung, die Bereitstellung der Ressourcen zur Standardisierung der Daten und die Integration der E-Business-Anwendungen in die Back-End-Systeme. Diese Integration erweist sich für Firmen im Bereich Aerospace und Verteidigung als zeitaufwendiger - ein Umstand, der auf die extrem kundenspezifische Natur der Branchenprodukte und auf die komplexen Supply-Chains zurückzuführen ist.

"Es handelt sich hierbei um ein wichtiges Unterfangen und die von den Firmen im Bereich Aerospace und Verteidigung gesetzten Migrationsfristen könnten sich als extrem kurz erweisen", so Dana Jennings, E-Business Leader für Aerospace & Defense bei Deloitte Consulting. "Das wahre E-Business wird sich als Trugschluss erweisen, wenn die Firmen nicht dazu in der Lage sind, ihre verschiedenartigen Planungs-, Beschaffungs- und Finanztransaktionssysteme im Rahmen einer Integration mit ihren Handels- oder Geschäftspartnern abzustimmen."

Jennings ergänzte, dass die Aerospace- & Verteidigungsindustrie aufgrund ihrer kundenspezifischen und extrem technischen Produkte und Komponenten im Rückstand liegt. Der Spezialisierungsgrad der Firmen verursacht nämlich Schwierigkeiten bei der Implementierung integrierter Systeme wie etwa ERP(Enterprise Resource Planning). Tatsächlich gibt es Schätzungen, denen zufolge nur 15 bis 20 Prozent der Aerospace & Verteidigungsindustrie ERP-fähig sind, während es bei den meisten Branchen der chemischen Verarbeitung und im HighTech-Bereich bereits ERP-Systeme gibt.

Ohne den Einsatz von Back-End-Systemen werden die Firmen im Bereich Aerospace und Verteidigung größere Probleme haben, direkte Supply-Chain-Anwendungen für das E-Business zu implementieren, da hierzu sowohl Datenstandardisierung als auch Systemintegration erforderlich sind. Ungeachtet der von den Aerospace-Führungskräften angegebenen optimistischen Terminsetzungen erwartet Deloitte Consulting, dass das Tempo des Einsatzes von E-Business-Lösungen langsamg sein wird, da es sich hier um tiefgreifendere Supply-Chain-Fähigkeiten handelt, die webfähig gemacht werden sollen.

"Die Branche wird in den kommenden sechs bis zwölf Monaten erfolgreich sein, wenn die Firmen ihre indirekte Beschaffung ins Internet verlegen," so Ian Busby, European Aerospace & Defense Industry Leader bei Deloitte Consulting. "Aber wenn die Firmen damit beginnen, ihre direkte Produktion ins Internet zu verlagern, dann werden sie große Probleme haben. Firmen, die in ERP investiert haben, werden daraus einen Wettbewerbsvorteil erlangen."

Werden die Probleme nicht in Angriff genommen, dann werden die meisten Firmen im Bereich Aerospace und Verteidigung nicht in der Lage sein, die Vorteile des E-Business in dem Maße zu nutzen, wie es ihre Gegenspieler tun. Bei diesen Vorteilen handelt es sich um Supply-Chain-Kostensenkungen, Standardisierungen und vor allem um kürzere Produktentwicklungs- und Lieferzyklen.

Einige weitere wichtige Ergebnisse des Branchenberichtes sind:

* Die Branche fokussiert ihre Anstrengungen auf die Senkung der Supply-Chain-Kosten. Im Gegensatz hierzu konzentriert sie sich weniger auf die Möglichkeiten, die das Internet für neues Wachstum durch Erlöse bringt, die während des gesamten Lebenszyklus erzielt werden können. Das Potential des Internet wird auch zu wenig genutzt, um neue Produkte an neue Kunden zu vertreiben.

* Die nordamerikanischen Firmen im Bereich Aerospace und Verteidigung meinen, dass ihre größten Ertragsmöglichkeiten im Vertrieb vorhandener Produkte an vorhandene Kunden bestehen; asiatisch-pazifische Firmen und insbesondere Firmen, die auf die Verteidigung ausgerichtet sind, haben offenbar eine andere Strategie im E-Business: Sie konzentrieren sich stärker auf die Ertrags- und Geschäftsentwicklung, indem sie die Möglichkeiten des E-Business als Kanal für neue Kunden und neue Produkte mit Multiplikatorwirkung versehen.

* Die Firmen gaben an, dass die Konkurrenz ihre stärkste äußere Triebkraft für das E-Business ist, und zwar ungeachtet der Tatsache, dass ihr Hauptziel darin besteht, "die Kundenwünsche besser zu erfüllen."

* Die Hälfte der Befragten gab an, dass sie in den nächsten zwei Jahren voraussichtlich weniger als 15 Millionen US-Dollar für E-Business ausgeben wird. Die Erfahrungen, die Deloitte Consulting in anderen Branchen gesammelt hat, deuten jedoch darauf hin, dass dieser Betrag nicht ausreichen wird, um eine globale Produktionsfirma im E-Business konkurrenzfähig zu machen.

Über Deloitte Consulting

Deloitte Consulting ist eine der weltweit führenden Beratungsfirmen für E-Business und bietet Dienstleistungen für sämtliche Aspekte von Unternehmenstransformationen an - von Strategien und Prozessen bis hin zu IT und Human Resources. Die E-Business-Profis der Firma unterstützen die Kunden bei der Schaffung, Verteidigung und/oder Neuformulierung ihrer Geschäfts- und Wirtschaftsmodelle und führen sie durch die zunehmende Komplexität der digitalen Wirtschaft. Deloitte Consulting gehört zu Deloitte Touche Tohmatsu, einer der weltweit führenden professionellen Dienstleistungsfirmen. Die Firma stellt mit mehr als 90000 Mitarbeitern in über 130 Ländern Dienstleistungen in den Bereichen Versicherung, Beratung, Steuern und Consulting bereit. Deloitte Touche Tohmatsu bedient fast ein Fünftel der weltweit größten Firmen, aber auch große nationale Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und erfolgreiche Wachstumsfirmen.

Weitere Informationen über Deloitte Consulting finden Sie unter www.dc.com.

Über Aviation Week

Mit fast 50 Produkten und Dienstleistungen und einer Zielgruppe von ca. einer Million Profis und Amateuren ist der Unternehmensbereich Aviation Week des Unternehmens McGraw-Hill Companies der weltweit führende Multimedia Information Provider auf dem Luft- und Raumfahrtmarkt. Eckpfeiler des Portfolios von Aviation Week ist Aviation Week & Space Technology, das weltweit führende Industriemagazin für Luft- und Raumfahrt, das die Handels-, Militär-und Raumfahrtsmärkte mit mehr als 440.000 Leser in 130 Ländern bedient. www.AviationNow.com erweitert die allseitige Webpräsenz der Firma durch Bereitstellung des umfassendsten Internetportals für Echtzeitnachrichten, professionelle Informationen und E-Business in der globalen Luft- und Raumfahrtindustrie.

Die 1888 gegründeten McGraw-Hill Companies (NYSE: MHP) sind ein globaler Information Services Provider, der die Märkte für Finanzdienstleistungen, Bildung und Geschäftsinformationen mit führenden Marken wie z.B. Standard & Poor's, Business Week und McGraw-Hill Education bedient. Das Unternehmen hat mehr als 400 Niederlassungen in 32 Ländern. Ihr Umsatz belief sich 1999 auf 4 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter www.mcgraw-hill.com.

Weitere Berichtsergebnisse finden Sie unter:
www.dc.com/whats_new/press_room. Unter dieser Adresse finden Sie auch Informationen, wie Sie eine Kopie des E-Business Survey von Deloitte Consulting und Aviation Week erhalten können.

ots Originaltext : Deloitte Consulting
Im Internet recherchierbar : http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an: Kelly Nelson, Deloitte Consulting, (GB) 404-631-2024, oder unter knelson@dttus.com; oder Shannon McCloskey, GCI Group, (GB) 404-870-3770 , oder unter smccloskey@gcigroup.com bei Deloitte Consulting

Web-Sites: http://www.AviationNow.com

http://www.mcgraw-hill.com
http://www.dc.com/whats_new/press_room
http://www.dc.com/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE