Riedl: Ausbau wichtiger Verkehrsprojekte im NÖ Zentralraum

Optimale Infrastruktur für einen Top-Standort

St. Pölten (NÖI) - "An mehreren Standorten laufen derzeit die Arbeiten für die Umsetzung des von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll durchgesetzten 15-Milliarden-Straßenpaketes auf Hochtouren. Auch im den niederösterreichischen Zentralraum wird intensiv gearbeitet -etwa auf der B304, ehemals B3, im Abschnitt zwischen Tulln und Frauendorf. Die Bauarbeiten im Rahmen des 4-spurigen Ausbaus auf dem rund 11 Kilometer langen Abschnitt haben mit der Errichtung der 5 Überführungsbrücken und des Talüberganges Perzendorf begonnen. Die Kosten betragen 410 Millionen Schilling, die Freigabe für den Verkehr ist Ende 2002 geplant", erklärte LAbg. Alfred Riedl. ****

Sehr erfreut zeigte sich Riedl auch über den Fortschritt bei den Planungsarbeiten für die Donaubrücke Traismauer: "Nachdem nun eine weitere mögliche Variante in das Planungskonzept aufgenommen wurde, stehen nun fünf Trassenvarianten mit vier möglichen Donauquerungen zur Auswahl. Bis Ende August soll die Trassenentscheidung fallen, Baubeginn soll Ende 2004 sein", freut sich Riedl.

"Eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur ist eine wichtige Voraussetzung für einen Top-Standort. Deshalb werden in den Ausbau des Verkehrsnetzes in Niederösterreich jährlich 1,8 Milliarden Schilling investiert, wodurch insgesamt. 1.800 Arbeitsplätze abgesichert werden. Diesen Weg, den Wirtschaftsstandort Niederösterreich weiter zu einer Top-Region zu entwickeln werden wir konsequent weitergehen", betonte Riedl.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI