Honda erhöht Engagement bei der Motortechnologie für "saubere Luft"

Tokio (ots-PRNewswire) - Die Honda Motor Co., Ltd. gab bekannt,
daß die gesamte weltweite Fahrzeugproduktion von Honda mit Benzin-Universalmotoren bis Ende 2001 die Anforderungen der EPA -Environmental Protection Agency (US-Umweltschutzbehörde) bezüglich der 2. Phase der Abgasgrenzwerte einhalten wird. Dies sind die strengsten Emissionsstandards weltweit,die ab 2007 in Kraft treten.

Honda wird dieses Jahr damit beginnen, die sauberen Motoren nach und nach einzubauen. Voraussichtlich werden bis Ende 2001 alle Benzin-Universalmotoren von Honda den EPA-Standard einhalten, wobei der Kohlenwasserstoffausstoß wie auch die Stickstoffmonoxidemissionen im Vergleich zu den 1995er Niveaus um 30% reduziert werden. Sobald diese Änderungen durchgeführt sein werden, werden alle Honda-Motoren der Klasse 1 (100 ccm - 225 ccm) die Abgasemissionsvorschriften der 2. Phase der EPA bereits sechs Jahre vor der erforderlichen Einhaltungsfrist erfüllen und alle Motoren der Klasse 2 (über 225 ccm) werden dieselben vier Jahre vor Fristablauf erfüllt.

Alle Honda-Motoren, die die Emissionsniveaus der 2. Phase der EPA erfüllen, werden auf dem Motor eine Markierung mit dem Honda "e-SPEC"-Logo tragen, welches die Verwendung der fortschrittlichen Umwelttechnologien symbolisiert.

Hondas Leistungen erhöhen das Engagement zum Erreichen der Führungsposition im Bereich des Umweltschutzes.

Seit Herstellung des ersten Motors im Jahre 1953 ist dieser Geschäftsbereich von Honda stark gewachsen; angefangen von kleinen benzinsparenden Universalmotoren, über tragbare Generatoren, bei denen auch Rasenmäher, Außenbordmotoren und verschiedene andere Produkte einzubeziehen sind, die auf der Grundlage von Hondas fortschrittlicher Viertakt-Motortechnologie gebaut werden.

Honda verkaufte im Geschäftsjahr, das am 31. März 2000 endete, mehr als vier Millionen Motoren weltweit mit anwachsenden Produktionszahlen von 40 Millionen Stück im März 2000.

1999 vervollständigte Honda die Umstellung der gesamten Motor-Produktlinie, inklusive der Produkte mit sehr kleinen Verdrängungsmotoren, die zuerst 2-Taktmotoren benutzten und nun auf umweltfreundlichere 4-Takt-Motoren umgestellt wurden.

Außerdem ist die Emission der aktuellen Außenbordmotorserie wesentlich geringer als die Emissionsniveaus, die in den Emissionsstandards der EPA für Außenbordmotoren für das Jahr 2006 vorgeschrieben sind.

Anmerkung: Verschiedene Länder benutzen auch weiterhin niedrigverdichtete Motoren oder Motoren, die mit Treibstoff auf Paraffinbasis laufen. Der Übergang zu den Honda-Motoren mit niedrigen Abgaswerten wird zusammen mit der Änderung des verwendeten Treibstoffs erfolgen.

ots Originaltext: Honda Im Internet recherchierbar:
http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an: Lawrence Pearce, Honda (UK), Tel: +44 01753 590 232

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/02