LSth. Gorbach eröffnet die sanierte Vereinigungsbrücke

Die Alte Vereinigungsbrücke dient künftig dem Fußgänger- und Fahrradverkehr

Feldkirch (VLK) - "Mit der Eröffnung der sanierten Alten Vereinigunsbrücke kann nun ein Schluss-Strich unter die
jahrelangen Diskussionen - ob Abbruch oder Sanierung des
Denkmals - gezogen werden", so Straßenbaureferent
Landesstatthalter Hubert Gorbach bei der heutigen Eröffnung
der Brücke in Feldkirch. Am 14. Februar dieses Jahres
starteten die Bauarbeiten an der alten Brücke, die vor kurzem abgeschlossen werden konnten. Die Baukosten belaufen sich auf insgesamt rund 6,8 Millionen Schilling (rund 0,5 Millionen
Euro) und werden zur Gänze vom Land Vorarlberg getragen. Die
Alte Vereinigunsbrücke wird nach ihrer Sanierung in den
Besitz der Stadt Feldkirch übergeben und künftig dem
Fußgänger- und Fahrradverkehr dienen. ****

Jahrelang wurden Diskussionen geführt, wobei die Einen für
den Abbuch der Vereinigungsbrücke und den Neubau eines
modernen Rad- und Fußgängersteges eintraten und die Anderen
sich für den Erhalt und die Sanierung des Denkmals
aussprachen. "Vor allem dem großen Engagement der Feldkircher Bevölkerung ist der Erhalt dieses einmaligen historischen
Denkmals zu verdanken", betonte Straßenbaureferent Gorbach
bei der vor kurzem erfolgten Eröffnung der sanierten Vereinigungsbrücke.

Im Rahmen der Bauarbeiten wurde die alte Fahrbahnplatte
aus Stahlbeton in Einzelteile zersägt und mit einem Kran herausgehoben. Die neue Platte wurde in einer Stahl-Beton-Verbundweise erstellt und an den teilweise erneuerten
Hängesäulen verankert. Weiters wurde die komplette Brücke -
Bogen und Hängesäulen - mit Hochdruckwasserstrahl gereinigt
und mit einem kunstharz-vergüteten Reparaturmörtel saniert.
Für den Laien hat sich äußerlich erkennbar nichts geändert.

Nach ihrer Errichtung in den Jahren 1928/29 diente die Vereinigungsbrücke beinahe 70 Jahre lang dem Straßenverkehr zwischen den Stadtteilen Nofels, Tosters, Gisingen und der Feldkircher Innenstadt und wurde während dieser Zeit für
viele Feldkircher zu einem Symbol. Mit der Eröffnung der
neuen Vereinigungsbrücke am 17. November 1995 - deren Bau
wegen des schlechten Zustandes der alten Brücke notwendig war
- verlor sie ihre Funktion für den Straßenverkehr. Vom Bundesdenkmalamt wurde die Brücke wegen einem einmaligen technischen Konstruktionsfehler unter Denkmalschutz gestellt.
Gegen alle Regeln der Materialtechnologie wurde bei der alten Vereinigungsbrücke die Fahrbahnplatte an Hängesäulen aus
Beton anstatt aus Stahl befestigt.

Bitte Sperrfrist bis Samstag, 21. Juli, 11.30 Uhr, beachten! (kk/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/VLK