DER STANDARD bringt in seiner Samstag-Ausgabe einen Kommentar über Kinderrechte in Europa: Arme reiche Kinder (von Martina Salomon)

ausgabe vom 22.7.2000

Wien (OTS) - Würde man Kinder in den reichen Industrieländern fragen, was sie für ihre Entfaltung im Moment am dringendsten brauchen, wären die Antworten klar: natürlich ein WAP-Handy, ein Pokémonspiel, einen Microroller. Ist es daher nicht müßig - wie letzten Donnerstag bei einer Konferenz im Wiener Rathaus -, über Kinderrechte zu diskutieren? Schließlich gibt es hierzulande weder Kinderarbeit noch sexuelle Ausbeutung Jugendlicher in großem Stil. Und fast nie sterben Babys an unbehandelten Infektionskrankheiten.

Alles in Ordnung? Kaum, denn bei genauerer Betrachtung entpuppen sich Kinder als die Wohlstandsverlierer. In Wirklichkeit gibt es für sie gar keinen Platz mehr - weder im direkten noch im übertragenen Sinn. Wo sind die Freiflächen im öffentlichen Raum, auf denen sich Kinder und Jugendliche ungehindert, unorganisiert (und vielleicht sogar unbeobachtet) treffen können? Kinder werden in der Raumplanung nicht einmal ignoriert. Das ungehinderte Fließen des Verkehrs hat überall Priorität. Schnelligkeit und Effizienz - die goldenen Kühe der Moderne gelten auch in der Arbeitswelt. Wer keinerlei Beziehungsverpflichtungen wahrnehmen will, hat beste Karrierechancen.

Kinder stören aber auch bei den individuellen Entfaltungsmöglichkeiten, die derzeit ganz hoch oben im Kurs stehen. Lieber als die moderne Patchwork-Familie hat der Nachwuchs nämlich das hoffnungslos altmodische Modell der Ursprungsfamilie mit Mama, Papa und möglichst auch Geschwistern.

Rührend kümmern sich nur Marketingmenschen um die Kleinen. Schließlich wissen sie, wer in der Familie den größten Konsumdruck macht. Und so statteten sie den neuen Ford Galaxy für den Rücksitz mit einem Farbdisplay aus. Mit Erfolg: Die "armen Kinder der Reichen" (so ein Buchtitel) beißen gerade an.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Der Standard
Tel.: (01) 53170-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PST/OTS