JVP Wien: Parksheriffs sollen Leinen- und Beißkorbpflicht überwachen !

Haunschmidt: Gerechte Hundesteuer muß Gefährlichkeit und Größe berücksichtigen

Wien, 21.7.2000 - Die Kontrolle der Leinen- und Beißkorbpflicht durch die Parksheriffs fordert die Junge ÖVP Wien. JVP-Landesobmann Mag. Georg Haunschmidt sieht darin eine wirksame Entlastung der Wiener Polizei.
Haunschmidt: "Gerade die letzten Kampfhund-Angriffe haben gezeigt, daß die Einhaltung der Leinen- und Beißkorbpflicht viel verhindert hätte. Diese Pflicht sollte daher noch viel stärker als bisher kontrolliert werden."
Die Junge ÖVP Wien möchte jedoch nicht nur die Polizei für die verstärkte Kontrolle eingesetzt sehen. Schließlich sollen die sonstigen wichtigen Aufgabenbereiche der Sicherheitskräfte nicht unter dieser verstärkten Kontrolle leiden. Haunschmidt: "Die Kontrolle von Kampfhunden darf nicht auf Kosten der Sicherheit vor kriminellen Delikten gehen !"
Die Einhaltung der Leinen- und Beißkorbpflicht sollte daher nach Meinung der JVP Wien durch die Parksheriffs kontrolliert werden. Haunschmidt sieht in der Umsetzung dieser Idee keinen großen Aufwand:
"Wieso sollten die Parksheriffs nicht die neben den parkenden Autos spazierenden Hunde und ihre Halter kontrollieren ?"
Diskutieren will die Junge ÖVP Wien auch eine Staffelung der Hundesteuer. Haunschmidt abschließend: "Es ist nur gerecht, wenn die Besitzer von großen bzw. gefährlichen Hunden einen größeren Beitrag zahlen als die Besitzer von harmlosen Schoßhunden !"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 51543-140; e-mail: jvpwien@oevp.or.at;
Internet: http://www.jvpwien.at
Georg Haunschmidt, Landesobmann;
Tel.: 0664/3823001
Martin Schulz-Wulkow, Landesgeschäftsführer;
Tel.: 0676/3703880
Gerhard W. Loub, Pressereferent;
Tel.: 0676/5940004

Junge ÖVP Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW