LIF-Steiner fordert eigenständige Versicherung für Frauen

Kostenlose Mitversicherung diskussionswürdig, aber differenziert zu betrachten

Wien (OTS) - "Minister Bartenstein stellt die kostenlose Mitversicherung von EhepartnerInnen, die keine Betreuungspflichten haben, in Frage. Dieser Ansatz wird von den Liberalen nicht prinzipiell abgelehnt, sollte aber eine soziale Komponente haben", kommentierte heute die liberale Bundesgeschäftsführerin Liane Steiner. "Außerdem muss klargestellt sein dass diese EhepartnerInnen eine eigenständige Versicherung erhalten".***

"Selbstverständlich richten sich die Kosten für diese Versicherung nach dem Einkommen des Partners. Wenn dieses Einkommen sehr gering ist, so sollte man die staatliche Subvention beibehalten und die kostenlose Mitversicherung (z.B. wenn die Kinder aus dem Haus sind) aufrechterhalten. Sobald aber ein gewisser Betrag überschritten wird, sollte die Einzahlung in eine eigenständige Versicherung für die/den EhepartnerIn erfolgen.

"Es ist schon symptomatisch, dass rund 50.000 Ehefrauen ohne Kinder und ohne Beruf zu Hause sind Von Männern gibt es keine Daten. Also wenn "Mann" sich für seine Bequemlichkeit wünscht, dass die Frau zu Hause bleiben soll, dann soll er wenigstens für ihre Zukunft sorgen und eine Versicherung für sie bezahlen", so die Liberale abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liberales Forum
Liane Steiner
Tel.: 0699/14 10 01 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIF/OTS