Ilgenfritz: Unterstützungsmaßnahmen für österreichische KMUs

Wien, 2000-07-20 (fpd) - "Die österreichischen KMUs werden 4 Mio. Euro jährlich an Unterstützungsmaßnahmen für eine Dauer von 5 Jahren erhalten." Diese Maßnahme begrüßte und unterstützte der freiheitliche EU-Abgeordnete Mag. Wolfgang Ilgenfritz im Rahmen der gestrigen Diskussion um die Mittelfestsetzung der Union für Förderungsprogramme von KMUs. ****

"KMUs sind als Hauptarbeitgeber in der EU durch verschiedene Programme gefördert worden", so Ilgenfritz. "Die Kommission hat für die Jahre 2001 bis 2005 zusätzliche neue Programme geschaffen und ineffiziente alte reformiert. Diese Programme beinhalten nicht nur die Bereitstellung günstiger Kredite für Unternehmensgründungen, sondern auch die teilweise oder vollständige Finanzierung transnationaler Joint Ventures."

Im Rahmen der KMU-Fördermaßnahmen, setzte sich der EU-Parlamentarier dafür ein, daß auch Mittel zur Förderung von Jungunternehmern und Frauen verwendet würden. "Es ist wichtig, daß wir, um in einer dynamischen Wirtschaft existieren zu können, alle Initiativen zur Integration der KMUs in die heutige wissensbasierte Informationsgesellschaft ergreifen. Ich freue mich besonders über das Förderungspaket für österreichische KMUs", betonte Ilgenfritz. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5833Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC