Semesterticket: Keine Zusage an ÖH bezüglich Preisgestaltung

Wien, (OTS) Überrascht zeigte sich Wirtschaftsstadträtin Mag. Brigitte Ederer am Mittwoch über die heutige Aussendung der ÖH zum Semesterticket. "Die subjektive Wahrnehmung des Herrn Faißt von unserem Vieraugengespräch deckt sich nicht mit meiner Erinnerung. Ich habe Herrn Faißt zu keinem Zeitpunkt Zusagen bezüglich seiner Preisvorstellungen zum Semesterticket gemacht. Der Preis muss, so wie alle anderen offenen Fragen, ausschließlich in den Verhandlungen mit den Wiener Linien geklärt werden." so Ederer gegenüber der RATHAUSKORRESPONDENZ.

In diesem Zusammenhang erinnert Wirtschaftsstadträtin Ederer daran, dass seinerzeit rund 55.000 Hochschüler in Wien den Freifahrtsausweis beantragt hatten, und von diesen immerhin
zwischen 46.425 (Wintersemester 99/2000) und 42.030
(Sommersemester 2000) die preisgünstige Semesterkarte der Wiener Linien erworben haben.

Ederer: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass angesichts
dieser Zahlen ein Semesterticketpreis von 400 bis 600 S
realistisch ist. Das haben die Wiener Linien der ÖH auch immer wieder klargemacht. Offenbar trübt aber hier das Wunschdenken des ÖH-Vorsitzenden seine Wahrnehmung. Anders kann ich mir seine so überaus optimistische Wiedergabe unseres Gespräches nicht erklären." schloss Ederer. (Schluss) emw

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Elga Martinez-Weinberger
Tel.: 4000/81 844
e-mail: emw@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK