Petrovic: Zurückhaltend gegenüber Barteinsteins Mitversiche-rungs-Vorschlag

Grünes Ja zu eigenständiger Absicherung von Frauen

Wien (OTS) Zurückhaltend beurteilt die stv. Klubbofrau und Frauensprecherin der Grünen, Madeleine Petrovic, den gestrigen Vorschlag Bartensteins, wonach die Mitversicherung der Frauen zu überdenken sei. Gerade unter der derzeitigen Null-Defizit-Euphorie scheint dieser Vorschlag eher dem Diktat der leeren Kassen zu folgen, als einem frauen-emanzipatorischen Impetus, so Petrovic. "Die Grünen treten seit langem für eine eigenständige Absicherung der Frauen mittels einer Grundsicherung ein, die etwa auch StudentInnen und Frauen mit Betreuungspflichten Verbesserungen bringen würde. Bartensteins Vorschlag hingegen kann dazu führen, daß Frauen unter einen Gebärdruck geraten", so Petrovic.

Was etwa tut eine Frau, die mit 20 zwei Kinder bekommt, die mit ihrem 40. Lebensjahr das Haus verlassen und die sich dann sehr schwer tut, wieder einen Job zu bekommen, fragt Petrovic. Da Bartenstein nur jene Frauen mitversichert lassen will, die Kinder oder Alte und Kranke betreuen, fällt sie entweder aus der Mitversicherung oder sie denkt darüber nach, ein weiteres Kind zu bekommen, um die Mitversicherung weiter zu erhalten.

Unter diesen Voraussetzungen ist Bartensteins Vorschlag über die Hintertür die Einführung des Berufes Mutter und daher klingt sehr stark schwarze Familienideologie durch und nicht Frauenemanzipation, so Petrovic. "Einer grundsätzlichen Reform des Unterhaltsrechtes könnten die Grünen viel abgewinnen, wenn ein klar emanzipatorisches Ziel, nämlich die eigenständige Ab-sicherunge jeder Person, zu erkennen ist. Angesichts der der-zeitigen Regierungspläne, ist das aber kaum zu erwarten", so Petrovic abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB