Lembacher: NÖ Frauenförderprogramm im Landesdienst ist großer Fortschritt

Frauenanteil soll in allen Bereichen erhöht werden

St. Pölten (NÖI) Frauen werden in Zukunft im NÖ Landesdienst noch besser gefördert. So wurde das NÖ Frauenförderprogramm beschlossen, das eine Erhöhung des Frauenanteils im Landesdienst in allen Bereichen vorsieht. Darüber hinaus beinhaltet es familienfördernde Maßnahmen sowie Weiterbildungs- und Schulungsprogramme für Frauen. Den Frauenanteil bei Abteilungsleiterinnen will man innerhalb von sechs Jahren verdoppeln. In den Bezirkshauptmannschaften haben bereits 24% der Frauen eine leitende Position inne, erklärt LAbg. Marianne Lembacher.****

Wenn Frauen gleich geeignet wie Männer sind, stehen ihnen im NÖ Landesdienst alle Türen offen. Solange nämlich der angepeilte Frauenanteil nicht erreicht ist (solange gilt auch das Förderprogramm), werden Frauen bei gleicher Qualifikation wie Männer bevorzugt in den NÖ Landesdienst aufgenommen und erhalten damit alle Chancen die Karriereleiter hinaufzusteigen, so Lembacher.

Mit dem Frauenförderungsprogramm können gut ausgebildete Frauen endlich ihre Chancen nutzen. Laut Gesetz sind die Zeiten, in denen Frauen aufgrund ihres Geschlechts benachteiligt waren, vorbei. Wir unterstützen aber nicht nur Frauen im Landesdienst, sondern auch Frauen in der Wirtschaft. Ein Musterbeispiel dafür ist das von der Volkspartei Niederösterreich ins Leben gerufenen "Women-Network". Ziel dieser Initiative, bei der bereits 400 Frauen teilnehmen, den Weg in die Selbständigkeit schmackhaft gemacht bzw. erleichtert werden sollen, betont Lembacher.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI