ARBÖ: Brennender Lkw sorgt für kurzfristige Sperre und totales Verkehrschaos auf der Südosttangente

Fly-Over sorgt für 9,5 Kilometer Stau

Wien (ARBÖ) - Ein aufsehenerregender Zwischenfall sorgte heute Mittag für eine kurzfristige Sperre der A23, Südosttangte in Fahrtrichtung Süden, berichtet der ARBÖ.

Gegen 13:31 Uhr geriet in Höhe der Gürtelausfahrt ein mit Papier beladener Klein-Lkw in Brand. Eine Ursache für das Feuer konnte noch nicht ermittelt werden. Laut ersten Angaben der Polizei, konnte sich der Fahrer des Ford Transit unverletzt aus dem Wrack befreien. Die Feuerwehr konnte den Brand binnen weniger Minuten löschen. Im Zuge der Arbeiten der Feuerwehr mußte die Südosttangente gesperrt werden.

"Die Sperre konnte mittlerweile aufgehoben werden Die wenigen Minuten der Sperre reichten allerdings aus, um im Zuge des Mittagsverkehrs ein veritables Verkehrschaos auszulösen. Die Fahrzeuge standen auf der Südosttangente bis zum Knoten Kaisermühlen zurück. Auf der A4, Ostautobahn reichte der Stau bis zur Ausfahrt Simmeringer Haide zurück. Die Staulänge betrug zusammengenommen 12 Kilometer. In der Gegenrichtung sorgte der Fly-Over bei St. Marx für den totalen Verkehrszusammenbruch. Die Kollonen reichten auf insgesamt 9,5 Kilometern bis zum Knoten Inzersdorf zurück ", berichtet Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR