Jahrmann: ÖAAB ist willfähriger Exekutor der Anti-Arbeitnehmerpolitik der Bundesregierung

Es gibt keine Ausschaltung der Sozialpartner, nur eine Gleichschaltung des ÖAAB

St. Pölten, (SPI) - "Der ÖAAB, die angebliche Arbeitnehmer-Teilorganisation der ÖVP, ist zu einem willfährigen Exekutor der arbeitnehmerfeindlichen Politik der blauschwarzen Koalition auf Bundesebene verkommen. Es gibt keine ‘Ausschaltung der Sozialpartner, sondern vielmehr eine ‘Gleichschaltung’ des ÖAAB auf blauschwarzen Anti-Arbeitnehmerkurs", kommentiert SP-LAbg. Josef Jahrmann gestrige Aussagen von VP-Abg. und NÖAAB-Funktionär Hans Stefan Hintner, in welchen er sich über die Politik der Bundesregierung beklagt.****

"Was will sich Hintner von einer Bundesregierung erwarten, deren Unterzeichner des Koalitionsabkommens beispielsweise Lehrer als ‘Parasiten’ beschimpfen und deren Unterrichtsministerin diesem Treiben tatenlos zusieht. Was will Hinter von einer VP-Abgeordnetenriege erwarten, in der alle ÖAAB-Funktionäre von ihren Versprechungen gegenüber den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern verabschieden und Lemmingen gleich das blauschwarze Belastungspaket für die arbeitenden Menschen mitbeschließen. Wer zukünftig bei Personalvertretungswahlen ÖAAB wählt, wählt eine ‘Schein-Personalvertretung’. Er wählt willfährige Unterordnung unter Belastungspaketen, er wählt Null-Lohnrunden, er wählt Gehaltseinbußen, Sozialabbau und Rückgratlosigkeit", so Jahrmann weiter.

"Die wirklichen Sozialpartner und Arbeitnehmervertreter sind nicht ausgeschaltet - sie werden weiter auf der Seite der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei den Sozialdemokratischen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern gegen diese unsoziale und ungerechte Regierung kämpfen. Während ÖAAB und Freiheitliche "Auf" nur das ‘Hinauf’ für die Großgrundbesitzer, Unternehmer und Millionäre unterstützen, stehen Tausende ‘Sozialpartner’ auf der Seite der arbeitenden Menschen. Dies haben nicht zuletzt die vergangenen Arbeiterkammerwahlen bewiesen", so Labg. Josef Jahrmann abschließend. (Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN