Glawischnig: Österreich muß Trittin gegen Temelin unterstützen

Schüssel soll österreichische Unterstützung für Bau von Gaskraftwerken zusagen

Wien (OTS) - "Österreich soll sich an der klaren Haltung der deutschen Bundesregierung gegen die Inbetriebnahme des tschechischen Kernkraftwerks Temelin ein Beispiel nehmen", fordert Eva Glawischnig, Umweltsprecherin der Grünen, anläßlich der heutigen Aussagen von Deutschlands Umweltminister Trittin. Bemerkenswert sei, daß Trittin neben der Forderung, Tschechien solle eine umfassende UVP für die gesamte Anlage vorlegen, der Tschechischen Regierung auch anbot, als Ersatz für Temelin den Bau zweier Gaskraftwerke zu unterstützen.

"Bundeskanzler Schüssel soll sich unverzüglich diesem Angebot anschließen", verlangt Glawischnig. "Noch ist Temelin nicht am Netz. Die österreichische Bundesregierung muß die verbleibenden Wochen bis zu einer möglichen Aufnahme des Probebetriebes nutzen und in der Anti-Atom-Politik endlich die Interessen der österreichischen Bevölkerung konsequent vertreten", so die Umweltsprecherin.

Trittin hatte Prag auch gewarnt, die ablehnende Haltung der Nachbarländer nicht zu unterschätzen. Der deutsche Umweltminister stellte im Zusammenhang mit der möglichen Inbetriebnahme Temelins auch Folgen für die Beitrittsverhandlungen zur Europäischen Union in den Raum, erinnert Glawischnig.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB