AKNÖ: Vorsicht bei Pflichtpraktika

Wien (OTS).- Schülerinnen und Schüler der technischen, gewerblichen und kunstgewerblichen höheren und mittleren Schulen sowie Fachschulen haben laut Lehrplan Pflichtpraktika zu absolvieren. Diese Praktika sollen vor allem dazu dienen, schon in der schulischen Ausbildung die Berufswirklichkeit kennenzulernen. Da sich jetzt in der AKNÖ-Jugendabteilung die Anfragen zu den Pflichtpraktika häufen, soll insbesondere auf drei Punkte hingewiesen werden:

1. Der Ausbildungsvertrag (Praktikantenvertrag) muss schriftlich vereinbart werden.
2. Die Arbeitszeiten und Ruhepausen gemäß Kinder-u.Jugendschutzgesetz sind einzuhalten.
3. Da das Praktikantenverhältnis ein Arbeitsverhältnis ist, besteht für den Arbeitgeber auch die Verpflichtung, Entgelt und Urlaubsabfindung zu bezahlen.

Nähere Auskünfte zum Pflichtpraktikum gibts unter der kostenlosen Servicenummer 0802/3232/1106.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 58883-1252AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN/AKN