Hofbauer: Strasser hat Flugrettung auf effiziente Beine gestellt

Weiteres teures Schlögl-Versäumnis bereinigt

St. Pölten (NÖI) - Als "neuerlichen Beweis für die Durchsetzungsqualitäten von Innenminister Dr. Ernst Strasser" bezeichnete der Sicherheitssprecher der VP Niederösterreich LAbg. Johann Hofbauer die gestern präsentierte Lösung für die Flugrettung. "Damit wird das niederösterreichische Modell nun bundesweit übernommen. Auf Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll gibt es ja eine Zusammenarbeit zwischen ÖAMTC und Land schon seit einigen Jahren, und sie funktioniert bestens", betonte Hofbauer. ****

Hofbauer verwies in diesem Zusammenhang auf die wesentlichen Vorteile, die die Auslagerung der Flugrettung bringt. "Durch die Übertragung der Flugrettung auf den privaten Betreiber ÖAMTC kommt es zu einer Kostenersparnis für die Steuerzahler von 100 Millionen Schilling jährlich, wobei die Qualität der fliegenden Helfer auf dem hohen Niveau weiter gewährleistet bleibt. Zum anderen bedeuten die freiwerdenden Hubschrauber des Innenministeriums mehr Kapazität für andere Einsatzbereiche, etwa für die Exekutive", erklärte Hofbauer.

"Innenminister Dr. Ernst Strasser konnte die Flugrettung erfolgreich retten. Mehr noch: Er hat das System auf moderne und effiziente Beine gestellt und damit einmal mehr verantwortungsvolles Management im Sinne der Sicherheit der Bevölkerung bewiesen. Er hat damit in kurzer Zeit etwas durchgesetzt, bei dem Ex-Minister Schlögl durch sein Zögern und Zaudern jahrelang nichts zustande gebracht hat", so Hofbauer.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI