Bartenstein und Unzeitig überreichten Begabtenförderungsschecks

Begabtenförderung 1999 mit 6,5 Mio Schilling Fördervolumen für 840 Jugendliche gelaufen

Wien(PWK) 840 begabte Jugendliche wurden mit der Aktion Begabtenförderung 1999 mit 6,5 Mio Schilling unterstützt. "Mit dieser Aktion werden Karrierewünsche begabter Lehrlinge und Lehrabsolventen gefördert und somit eine Chancengleichheit mit Studenten und Schülern hergestellt", erklärte Andrea Unzeitig anlässlich der Überreichung von Begabtenförderungsschecks gemeinsam mit Minister Bartenstein. "Etwa die Hälfte der Antragsteller verwenden die Förderung jeweils für Kurse zum Selbständigwerden im Sinne der Karriere mit Lehre, die bei entsprechendem Können, Engagement, Leistung und Begabung möglich ist", so Unzeitig.

1999 wurden 449 Kurse zum Selbständigwerden wie Meisterprüfungs-, Befähigungsprüfungs- und Unternehmensprüfungskurse oder Meisterschulen besucht. Dafür standen 2,8 Mio Schilling zur Verfügung. Anträge für facheinschlägige Höherqualifizierung betrafen 443 Kurse, vorwiegend WIFI-Fachakademien. 103 Antragstellern wurden Zuschüsse für Auslandsaufenthalte gewährt.

Zusätzlich gefördert wurden die 21 erfolgreichen Teilnehmer an der 35. Berufsweltmeisterschaft 1999 in Montreal, die mit 3 Gold-, 6 Silber- und einer Bronzemedaille sowie zusätzlich 8 Diplomen den Titel Berufsweltmeister vor Taiwan und Irland geschafft haben. Ebenso absolvierten 32 Lehrlinge im Rahmen des Destination-Europe-Projektes ein 3-wöchiges Berufspraktikum und einen Sprachkurs in London.

Die Wirtschaftskammer Österreich initiierte die Begabtenförderung bereits 1991, seit 1996 ist das Wirtschaftsministerium maßgeblich beteiligt. Seit 1996 stand ein Fördervolumen von 22,5 Mio Schilling begabten Lehrlingen und Lehrabsolventen zur Verfügung. Erstmals erhielt damit der Kreis der Lehrlinge und Lehrabsolventen ebenso finanzielle Förderungen wie Studenten und Schüler. Voraussetzung ist für Lehrlinge ein Notendurchschnitt von 2,0 im Berufsschulzeugnis oder eine erfolgreiche Teilnahme an einem Lehrlingswettbewerb und für Lehrabsolventen eine Auszeichnung bei der Lehrabschlussprüfung oder ein ausgezeichneter Erfolg beim Abschlusszeugnis der Berufsschule.

Mit der Gründung des IFA-Vereines für den internationalen Fachkräfteaustausch durch die Wirtschaft wurde für Betriebe, Lehrlinge und Lehrabsolventen eine Infrastruktur geschaffen, die bei der Absolvierung von Betriebspraktika im Ausland behilflich ist. (pt)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ibw
Tel: 5451671

Roswitha Hinterstein

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK