VP NÖ: Ex-Minister Schlögl hat auch bei Flugrettung gezaudert

Der Pressedienst der VP NÖ dokumentiert

St. Pölten (NÖI) - Der Pressedienst der VP Niederösterreich dokumentiert das Zögern und Zaudern von Ex-Minister Schlögl beim Thema Flugrettung:

"Ausgelagert werden könnten seiner (Schlögl, Anm.) Meinung nach .... die Flugrettung" - OTS, 25. Juni 1997

"Schlögl gegen Ausgliederung der Hubschrauberrettung" - APA, 19. September 1997

Schlögl: "Ebenfalls noch heuer sollen die Fragen ... der Flugrettung geklärt werden" - OTS, 8. Jänner 1999

Im Gegensatz dazu:
"Flächendeckende Flugrettung bleibt laut Strasser gewährleistet. ... Einigung mit dem ÖAMTC ... Die Rettung der Flugrettung gesichert. ... neben der Kostenersparnis für das Ministerium auch einen weiteren Vorteil: Hubschrauber würden für andere Einsatzbereiche - etwa für die Exekutive - frei" - APA, 13. Juli 2000

Am Beispiel der Flugrettung sieht man einmal mehr: Schlögl hat außer zögern und zaudern nichts zuwege gebracht. Innenminister Dr. Ernst Strasser setzt innerhalb kurzer Zeit wesentliche Verbesserungen bei der Sicherheit unserer Bevölkerung durch.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV