Borealis und Norsk Hydro planen Firmengründung in Norwegen

Wien (OTS) - Borealis und Norsk Hydro haben eine Absichtserklärung für die Gründung eines neuen Unternehmens unterzeichnet: Die Noretyl AS soll Eigentümer und Betreiber des Crackers (Ethylenanlage) in Rafnes, Norwegen, werden, der derzeit von der Hydro Polymers AS betrieben wird.

Der derzeitige Eigentümer ist Noretyl ANS, ein Joint Venture, an dem Norsk Hydro zu 51 % und Borealis zu 49 % beteiligt ist. Das neue Unternehmen soll jedoch auf einer 50:50 Eigentümer-Basis
beruhen. Alle Mitarbeiter, die derzeit im Ethylenanlage arbeiten, sollen von der Noretyl AS übernommen werden, die voraussichtlich mit 1. Jänner 2001 ihre Tätigkeit aufnehmen wird.

Der Cracker hat eine Produktionskapazität von 450.000 Tonnen Ethylen pro Jahr und liefert Rohstoffe für das Borealis Polyolefin-Werk in Ronningen und das Hydro Polymers Chlor/VCM-Werk in Rafnes.

"Mit der Gründung einer neuen, eigenen Firma schaffen beide Eigentümer eine gute Ausgangssituation für zukünftige Kooperationen und die weitere Entwicklung der petrochemischen Industrie in dieser Region", sagt Leif Hellebo, Site Manager von Hydro Polymers. "Die Bildung von Noretyl AS als ein modernes Verarbeitungsunternehmen ist ein wichtiger Schritt für die Absicherung unserer Werke. Sie trägt auch dazu bei, die Effizienz und Wettbewerbsposition unserer Standorte zu verbessern."

Roy Vardheim, Site Manager von Borealis Ronningen: "Die neue Joint-Venture-Struktur ermöglicht es uns, unseren Fokus auf die Geschäftsergebnisse zu konzentrieren. Gleichzeitig schaffen wir eine solide Grundlage für die Zukunft von Noretyl und von unseren Anlagen in Rønningen. Das neue Unternehmenskonzept wird uns helfen, die Synergien mit anderen Werken - speziell betreffend der Rohstoffe - zu nutzen."

Die Organisationsstruktur von Noretyl AS wird in den kommenden Monaten festgelegt.

HINTERGRUNDINFORMATION:

Borealis A/S ist Europas zweitgrößter und weltweit der viertgrößte Hersteller von Polyolefinen (Kunststoffen). Der Konzern produziert mehr als drei Millionen Tonnen hochqualitatives Polyethylen und Polypropylen pro Jahr. Die Konzernzentrale befindet sich in Kongens Lyngby, Dänemark. Borealis hat Produktions- und
Compoundanlagen in Belgien, Deutschland, Finnland,
Frankreich, Italien, Norwegen, Österreich, Portugal und
Schweden.

Die Ausrichtung zum Markt erfolgt durch zwei Divisions: Die "Performance Products Division" umfasst die Bereiche Wire & Cable (Draht & Kabel), Pipe (Rohre) und Engineering Applications. Die "Polyolefins and Chemicals Division" umfasst die Bereiche Polyethylen und Polypropylen sowie den Bereich Olefine, Phenole & Aromatics. Borealis hat eine eigene Technologie für die Polyethylen- und Polypropylen-Erzeugung entwickelt. Sie wird unter dem Warenzeichen Borstar (R) vermarktet. Borealis gehört zu 50 % dem norwegischen Ölkonzern Statoil, zu 25 % der OMV und zu 25 % der IPIC, der International Petroleum Investment Company of Abu Dhabi.

Hydro Polymers AS ist Teil der Norsk Hydro ASA, eines Konzerns mit rund 40.000 Mitarbeitern in 70 Ländern. Norsk Hydro ist einer der führenden Produzenten von PVC und PVC-Zwischenprodukten in Europa. Darüber hinaus gibt es durch Allianzen Standorte in Singapur und China. Eine neue petrochemische Anlage befindet sich in Qatar in Bau. PVC ist hart, langlebig und vielseitig verwendbar. Es wird für viele Produkte, die eine lange Lebensdauer und spezielle Eigenschaften brauchen, eingesetzt wie z.B. Rohre, Fensterrahmen und medizinische Anwendungen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Oyvind Klaeboe,
Borealis Manager External Communications
Tel: 0045 45 96 61 82, Fax: 0045 45 96 61 89,
E-mail: oyvind.klaeboe@borealisgroup.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS