LR Bischof: Positive Weiterentwicklung sicherstellen

Jüdisches Museum hat hohen Stellenwert

Bregenz (VLK) - "Die Entscheidung des Vorstandes des
Jüdischen Museums Hohenems, der Stadt die Auflösung des Dienstverhältnisses mit Direktor Thomas Krapf zu empfehlen,
muss zur Kenntnis genommen werden. Es geht jetzt darum, die
positive Weiterentwicklung des Museums für die Zukunft sicherzustellen." Das erklärt Kulturlandesrat Hans-Peter
Bischof in einer ersten Reaktion zum gestrigen Beschluss des Museums-Vorstandes. ****

Landesrat Bischof betont den hohen kulturpolitischen
Stellenwert, den das Jüdische Museum Hohenems für das ganze
Land Vorarlberg hat. Er bedauert die Problemsituation der
letzten Monate, die einer kontinuierlichen Entwicklung des
Museums nach vorne entgegenstand. "Mein Anliegen ist es,
jetzt durch gemeinsames Bemühen aller Beteiligten alles dazu beizutragen, dass die Zielrichtung des Museumsprogrammes
wieder eine gemeinsame wird", so Bischof. Schließlich sei das Jüdische Museum eine für Vorarlberg wichtige und bedeutende Einrichtung, die deshalb vom Land auch maßgeblich finanziell unterstützt wird.
(hh/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL