LR Rein "enttäuscht" über Dornbirner S-18-Ablehnung

"Hätte mir zuvor Diskussion gewünscht, um Missverständnisse auszuräumen"

Bregenz (VLK) - "Bedauerlich und enttäuschend" ist für Verkehrslandesrat Manfred Rein, dass die S-18-Trasse im
Dornbirner Stadtrat nun auf Ablehnung stößt. "Es ist schade,
dass zuvor nicht das Gespräch mit den Fachabteilungen im
Landhaus gesucht wurde, weil wir dadurch Missverständnisse
und Fehlinformationen, die für diese Entscheidung maßgeblich waren, ausräumen hätten können", so Rein. ****

In der öffentlichen Diskussion kursieren eine Reihe unvollständiger oder schlicht und einfach falscher
Informationen bezüglich Entwurfsgeschwindigkeit,
Trassenführung und Trassenhöhe der S 18. Landesrat Rein:
"Unsere Fachleute hätten sich gerne zur Verfügung gestellt,
um im Gespräch mit den Dornbirner Stadträten Unklarheiten zu beseitigen, bevor eine ablehnende Entscheidung getroffen
wird. Schließlich geht es hier um ein sorgfältig geplantes Projekt, bei dem wir uns bemüht haben, die Interessen der
Anrainer, der Gemeinden und des Naturschutzes bestmöglich zu berücksichtigen und abzustimmen."
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL