Sichrovsky: Grüne müssen ihre antisemitische Vergangenheit aufarbeiten!

Sogenannter Antizionismus war Deckmantel für Judenhaß der Linken

Wien, 2000-07-12 (fpd) - "Die neue Führung der Grünen sollte endlich in Zeiten der neuen Bewertung der Verantwortung Österreichs gegenüber den Opfern des Zweiten Weltkrieges durch die neue Bundesregierung auch ihre zum Teil problematische Vergangenheit aufarbeiten. Unter dem Deckmantel des sogenannten Anti-Amerikanismus, Anti-Imperialismus und Anti-zionismus versteckten viele Vertreter der Grünen jahrelang einen aggressiven linksextremen Antisemitismus, für den sich bis heute niemand entschuldigt hat," kritisierte heute der freiheitliche Generalsekretär Mag. Peter Sichrovsky. ****

"Unter dem Vorwand, die Rechte der Palästinenser zu unterstützen, verglichen etliche ehemalige Vertreter der Grünen, aber auch viele, die heute noch aktiv sind, das Israelische Volk direkt mit den Nationalsozialisten und die Unterdrückung der Palästinenser mit den Verbrechen der Nazis. Diese direkte Gleichsetzung der Opfer des Nationalsozialismus mit den Nazi-Tätern empfindet scheinbar unter den Grünen bis heute niemand als Judenhaß, da man sich weiter hinter der Lüge versteckt, einen Antisemitismus von Links könne es nicht geben", kritisierte Sichrovsky.

Neben dieser Form von "Grünem Rassismus" sollten auch jene Mitglieder und politischen Funktionäre der Grünen, die in der Kommunistischen Partei aktiv waren, sich offiziell von ihrer Vergangenheit lösen. Es sei wohl wenig überzeugend, wenn heute Vertreter der Grünen lautstark über angebliche Verletzung der demokratischen Grundrechte protestierten und viele von ihnen noch vor wenigen Jahren in den Reihen totalitärer Bewegungen mitwirkten. Die oft hysterische Reaktion von Vertretern der Grünen auf ein angebliches Naheverhältnis ihrer politischen Gegner zu autoritärem Gedankengut wirkt immer dann besonders verlogen und scheinheilig, wenn mit der kommunistischen, linksextremen und antisemitischen Vergangenheit der Kolleginnen und Kollegen in der eigenen Bewegung so verständnisvoll umgegangen werde. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC