ARBÖ: Formel 1-Fans und Urlaubsfieber sorgen für heißes Wochenende

Wien (ARBÖ) - "Stau mal wieder"- so wird das Motto auf den Transitstrecken am kommenden Wochenende lauten, sind sich die Experten des ARBÖ-Informationsdienstes sicher. Tausende Formel 1-Fans, die zum Grand-Prix anreisen und zigtausende deutsche Urlauber werden sich in kilometerlangen Staus in Richtung Zeltweg, bzw. Süden wälzen.

Als das sportliche Highlight des Wochenendes sticht sicherlich der Formel 1- Grand Prix am A1-Ring heraus. Allein am Renntag, den kommenden Sonntag, werden ca. 70.000 Motorsportfans erwartet. Für das gesamte Rennwochende vom Donnerstag bis Sonntag wurden insgesamt 130.000 Tickets an die Anhänger von Schumacher, Coulthardt und co. verkauft. Tausende Ferrari-Fans aus Italien und Deutschland werden ebenso, wie zahlreiche Wurz-Anhänger bereits Sonntag früh in Richtung Spielberg "stauen". Besonders stauanfällig sind nach Ansicht des ARBÖ-Informationsdienstes die Anreisestrecken über die über die A2, Südautobahn und die S6, Semmering Schnellstrasse. Die A9, Pyhrnautobahn, zwischen dem Knoten Voralpenkreuz und dem Knoten Graz-West, wird neben der S6, im Großraum Zeltweg, im Mittelpunkt der Staureports stehen.

Ein besonderes Service wird den Fans, die mit der Eisenbahn anreisen werden, geboten. Ab dem Bahnhof Knittelfeld wird ein kostenloser Shuttle-Bus zum A1-Ring geführt. Ob Sonderzüge zum Grand-Prix angeboten werden, konnte von Seiten der ÖBB noch nicht bestätigt werden. Aber nicht nur auf die Region rund um die Zeltweg wirft der Österreich-Grand-Prix seinen Schatten. Bekanntlich verbringen zahlreiche Formel-1-Fahrer die Tage vor dem Grand-Prix am Wörthersee. Ob sich einige Stars auch für die A-Online-Speed-Trophy 2000 in Velden ins GO-Kart setzen, lässt sich derzeit noch nicht sagen. Dennoch werden am Freitag und Samstag tausenden Besucher die Wörthersee-Metropole bevölkern und sicherlich bei der An- und Abreise für erhebliche Probleme im Verkehrsgeschehen sorgen.

Für die Schüler in 5 deutschen Bundesländern, unter anderem im größten Bundesland Niedersachsen, beginnen die heißersehnten Sommerferien. Trotz der trüben Wetteraussichten werden es sich viele Bundesbürger nicht nehmen lassen, mit dem eigenen Auto in den Urlaub in den Süden aufzubrechen. Vor allem auf der A10, Tauernautobahn, werden sich die Urlaubsreisenden am Samstag in Geduld üben müssen. Als besonders neuralgische Staupunkte werden sich sicherlich die Ausfahrt Eben zur B146, Ennstal Bundesstraße und der Tauerntunnel herauskristallisieren. Aber auch auf der A12, Inntalautobahn müssen Autofahrer im Bereich des ehemaligen Grenzübergangs Kufstein-Kiefersfelden und vor dem Knoten Innsbruck mit erheblichen Verzögerungen rechnen. Viel Geduld müssen Autofahrer vermutlich auch auf der A13, Brennerautobahn, vor der Mautstelle Schönberg aufbringen. Auch hier werden sich kilometerlange Staus in Richtung Süden nicht vermeiden lassen.

Allen Reisenden, die dem berfürchteten Stauchaos ausweichen wollen, raten die Experten des ARBÖ den Samstag als Reisetag zu vermeiden. Formel 1-Fans sollten bereits vor dem Wochenende nach Spielberg anreisen. Akutelle Informationen über die Verkehrslage und Ausweichrouten erteilen die Experten des ARBÖ-Informationdienstes gerne telefonisch in der Zeit von 5.30 bis 22.30 Uhr unter der Wiener Telefonnummer 891-21-7. Auf der ARBÖ-Homepage (http://www.arboe.at) kann die aktuelle Verkehrslage online abgerufen werden. ORF-Textleser können sich über die Lage auf den Straßen auf der Seite 431 informieren.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationdienst/Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR