Gaugg: Driemer betreibt reine Angstmache

Wien, 2000-07-11 (fpd) - Der freiheitliche Arbeitnehmervertreter Abg. Reinhart Gaugg wies heute die Vorwürfe von ÖGB-Vizepräsident Driemer entschieden zurück. ****

Aussagen wie diejenigen Driemers seien in Wahrheit nicht mehr ernst zu nehmen, betonte Gaugg. Es handle sich hier um reine Angstmache des ÖGB, dem offenbar nichts mehr zu billig sei, um die Regierung zu diffamieren. In Wirklichkeit würden den Österreichern je nach Einkommen zwischen 5.000 und 20.000 Schilling netto mehr in der Brieftasche bleiben. Dies solle auch Driemer gefälligst einmal zur Kenntnis nehmen. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC