Neue moderne Ausbildung in der Fleischwirtschaft umgesetzt

Im Lehrberuf Fleischverkauf ausgebildete Fachkräfte werden neuen Kundenwünschen gerecht

Wien (PWK596) - Die Berufsausbildung in der Fleischwirtschaft
wurde neu geregelt und damit eine von der Branche nachdrücklich gewünschte Anpassung an den Strukturwandel in Richtung einer zeitgemäßen Ausbildung erreicht. Es stehen nunmehr zwei Ausbildungen zur Verfügung. Der Lehrberuf Fleischverarbeitung bildet den "klassischen" Fleischer aus und der Lehrberuf Fleischverkauf bietet vor allem Jugendlichen, die neben produktspezifischen Tätigkeiten den Kundenkontakt pflegen wollen, einen attraktiven Lehrberuf an. Da die Bereiche Verkauf, Beratung und Service im Fleischerfachgeschäft immer mehr an Bedeutung gewonnen haben war ein neues verkaufsorientiertes Berufsbild notwendig geworden.

Der neue Lehrberuf wird auch vermehrt Mädchen ansprechen, die nun in der Fleischbranche eine Ausbildungsmöglichkeit finden, die neben dem ladenfertigen Herrichten von Fleisch- und Wurstwaren Servicetätigkeiten in den Vordergrund stellt.

Die Branche hat lange Überzeugungsarbeit geleistet und die Notwendigkeit, die Fleischwirtschaft in Zukunft mit qualifiziertem Personal auszustatten, immer wieder hervorgehoben. Der moderne Konsument erwartet vom Bedienungspersonal an der Fleischtheke spezifisches Fachwissen und weitgefächerte produktorientierte Beratung von Ernährungsfragen bis zu Zubereitungstipps. Lehrlinge, die im neuen Lehrberuf Fleischverkauf ausgebildet werden, können diesem verstärkten Informations- und Beratungsbedürfnis der Kunden gerecht werden. (MH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4431
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wkoe.wk.or.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK