AKNÖ: Versicherungen kündigen Risiko-Kunden

OTS (Wien) - "Versichern beruhigt". Diese Werbebotschaft
vermittelt mitunter eine trügerische Sicherheit. Denn immer öfter werden Kunden bereits nach 2 oder 3 Schadensfällen von ihrer Versicherung gekündigt.

Eine gesprungene Windschutzscheibe, ein Parkschaden und eine Delle im Blech, die er selbst verursacht hatte - und schon war Ernst K. seine Kaskoversicherung los. "Risikoselektion" heißt das im Versicherungsjargon. Immer öfter kommt es vor, dass Versicherungsnehmer, die mehrere Schadensfälle zu verzeichnen haben, von ihrer Versicherung gekündigt werden. "Wozu hab ich dann eine Versicherung?" - mit dieser Frage wenden sich derzeit auffallend viele Verbraucher an die Konsumentenberatung der NÖ Arbeiterkammer. Dort kennt man das Phänomen nicht nur aus der Kaskoversicherung für Kraftfahrzeuge. Auch bei Eigenheim- und Haushaltsversicherungen werden Pechvögel derzeit sehr rasch gekündigt, wenn sie des öfteren bei ihrem Versicherungsinstitut um Schadensbegleichung vorstellig werden.

Die NÖ Arbeiterkammer lehnt diese Vorgangsweise vehement ab. "Das Instrument der Risikoselektion wurde geschaffen, um die Gemeinschaft der Versicherten vor gezielter Schädigung zu schützen. Doch davon kann bei der jetzigen Praxis der Versicherungen in vielen Fällen keine Rede sein", meint AKNÖ-Versicherungsexperte Thomas Grünberger.

Als jüngstes Beispiel führt er den Fall eines Niederösterreichers an, der seit 20 Jahren Kunde einer Versicherung ist. In diesen 20 Jahren hatte der Konsument 2 Schadensfälle - vor 4 Jahren hat sein Hund jemanden gebissen hat und jetzt ist das WC gebrochen. Unmittelbar nach dieser Schadensabwicklung wurde der Konsument von der Versicherung gekündigt. Grünberger kritisiert diese Vorgangsweise vehement: "Die Versicherungen stehlen sich in vielen Fällen aus ihrer Verantwortung. Viele Konsumenten stellen sich zu Recht die Frage, warum sie jahrelang Prämien zahlen, wenn sie ständig damit rechnen müssen, beim geringsten Schadensfall gekündigt zu werden." Da sei es ein schwacher Trost, dass auch die Konsumenten nach einem Schadensfall ein Kündigungsrecht hätten. Vor dem Abschluss eines neuen Versicherungsvertrages empfiehlt Grünberger jedenfalls, unbedingt einen Prämienvergleich durchzuführen. Die AKNÖ bietet solche Prämienvergleiche für die Sparten Kasko- und Haftpflicht kostenlos an.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 58883-1252

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN/AKN