Ergebnisse beim Deutschen Grand Prix / Runde 3 UIM Class 1 World Offshore Championship (Motorboot-Rennen) in Zusammenarbeit mit dem Turkish Ministry of Tourism / 'Spirit of Norway' holt sich den Sieg

Kiel (ots-PRNewswire) - Spannendes Rennen mit ungewissem Ausgang lassen Sieg von Gjelsten und Curtis noch offen / 'World of Cars' triumphiert mitten im Rennen bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen, um sich den zweiten Platz zu sichern / Enttäuschung für 'Victory 1' nach Führung in 9 Runden / Starke Leistung von 'Isiklar' auf dem vierten Platz

'Spirit of Norway' (Boot 10) vertrieb die Dämonen einer Disqualifikation in Runde 1, um dann einen dramatischen Sieg im Deutschen Grand Prix der UIM Class 1 World Offshore Championship in Anspruch zu nehmen, während ein gleichermaßen atemberaubendes Wettrennen für Thorne und Geburtstagskind Nicoloni in 'World of Cars' (Boot 3) ihnen den zweiten Platz sicherte.

Bei einer ruhigen See, einem Dauerregen und Geschwindigkeiten von bis zu 120 Meilen pro Stunde hielten Gjelsten und Curtis einen beständigen Kurs hinter 'Victory 1'. Sie sahen ihre Gelegenheit kommen, als die Bedingungen schwierig wurden und Harib und Nasser Maschinenprobleme in Runde 6 hatten, was zu einem Kampf um die Position unter den führenden drei Booten führte.

"Steve hat heute verdammt gute Arbeit geleistet. Wir hielten über 200 km einen geraden Kurs, entschlossen uns aber, an den Kehren stark abzukürzen und das war die richtige Strategie", sagt der sichtlich begeisterte Bjorn Gjelsten.

Curtis fügte hinzu: "Es war schon ein Wettbewerb mit viel Spaß und das eröffnet die Championship, aber wir müssen noch die Jungens in blau erwischen".

'World of Cars' (Boot 3) hatte einen strammen Start und nutzte mitten im Rennen die Vorteile eines Navigationsfehlers der führenden Mannschaft um sich zu behaupten. Das Boot hielt mutig Schritt mit Nicolini, um in Runde 10 den zweiten Platz zu übernehmen - ein willkommenes, wenn auch verspätetes Geburtstagsgeschenk für den 36 Jahre alten Italiener. Der aufregendste Moment im Wettkampf war, als 'World of Cars' um fast 180 Grad nach hinten kippte. "Wir befanden uns auf einem geraden Kurs und als wir hinter Steve kamen, erwischte uns eine Fallbö, so dass wir fast senkrecht standen", erklärte Ken Thorne. "Leider waren wir um 4 Meilen pro Stunde zu langsam, wir hatten einfach nicht genügend Beine. Mit einem größeren Halt hätten wir es vielleicht gerade so geschafft - aber es ist dennoch ein gutes Ergebnis!"

'Victory 1' gab die Geschwindigkeit für die ersten neun Runden vor und verlor in Runde 6 an Maschinengeschwindigkeit, als ihre Steuerbord-Maschine im ersten Gang verharrte. Harib und Nasser stoppten am Spitzenwendepunkt und starteten die Maschine erneut, konnten jedoch nicht lavieren. Sie mussten das Rennen im ersten Gang fortsetzen und fielen unter dem gnadenlosen Druck von 'World of Cars' auf den dritten Platz zurück.

Eine besondere Enttäuschung erlebten die führenden Champions 'Jolly Motor' (Boot 9), da Maschinenprobleme bereits im Hafen Rokke und Dyke zwangen, sich zurückzuziehen, bevor sie überhaupt ins Rennen kamen. Damit beschlossen sie ihre führende Meisterschaft mit nur drei Punkten. "Wir hatten einige Probleme, sehr wahrscheinlich elektrische Probleme, aber wir wissen nicht, was es ist. Es ist frustrierend, aber so ist eben der Wettkampf".

Ugur Islik und Philippe Benhamou in 'Isiklar' (Boot 22) hatten ihr erstes starkes Auftreten der Saison und landeten mit umgebauten Seatek-Motoren auf dem vierten Platz. Der fünfte Platz ging an 'Riviera' (Boot 11). Ein ausgezeichnetes erstes Outing für das neue Boot der Australier, womit sie eine gute Gesamtbewertung im Rennen bekamen; 'Binautica 5' und 'L.A Jeans' (Boot 7) schnitten jeweils mit dem sechsten und siebten Platz ab.

'Victory 7' und 'Binautica 55' wurden beide disqualifiziert. Die Gründe wurden zur Zeit der Herausgabe an die Presse noch nicht bestätigt.

Anmerkung an die Herausgeber:

Detaillierte Ergebnisse und Zahlen aus Kiel sind jetzt erhältlich von der C1 World Offshore Championship unter: http://www.c1woc.com

Bilder können jetzt von Reuters oder AP oder Double Red (ohne Copyright für die sofortige redaktionelle Verwendung) angefordert werden. Kontaktaufnahme: James Wright, Tel: + 44 (0) 1469 531416

ots Originaltext: UIM Class 1 World Offshore Championship 2000
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Rose Gibson/Edward Meadows, Chambers Cox PR Ltd,
Mobil: +44 (0) 976 644585, Tel: +44 (0) 7631 5414,
Fax: +44(0) 7580 7719

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE