Grünewald kritisiert zynischen Rüffel für VP-Leiner

'Humane' Korrekturen an Gesundheitssystem werden von Reigierung umgehend gemaßregelt

Wien (OTS) "Es ist bezeichnend für die gegenwärtige Politik der Bundesregierung, daß jede menschliche Stimme aus dem Kreis der Abgeordneten von ÖVP und FPÖ mit einem zynischen und polemischen Rüffel kommentiert wird", kritisiert der Gesundheitssprecher der Grünen, Prof. Kurt Grünewald. Auch vom ÖVP Abgeordneten Rasinger und vereinzelt sogar von Staatssekretär Waneck kämen immer wieder Vorschläge zu 'humanen' Korrekturen des Gesundheitsprogrammes der Bundesregierung. Alle diesbezüglichen Wortmeldungen werden jedoch umgehend gemaßregelt und den Interessen der Wirtschaft und der Wohlhabenderen geopfert, so Grünewald.

Wenn VP-Abgeordneter Primar Leiner zutreffend feststellt, daß in Zukunft Beitragserhöhungen zur Krankenversicherung dann notwendig werden, wenn man allen einen gleichen und fairen Zugang zum medizinischen Fortschritt gewähren will, so hat er recht. 'Heilige Kühe' wie Selbstbehalte und ausgabenseitige Angebotsverknappungen anzubeten, wie das die Leiner-Kritiker täten, sei auch kein Programm, so Grünewald und fordert Leiner, Rasinger und Waneck auf, auf ihr soziales Gewissen zu hören und vor allem danach zu handeln.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB