Johnson Controls gibt freundliches Übernahmeangebot für die Ikeda Bussan Co. Ltd. bekannt

Tokio und Milwaukee (ots-PRNewswire) - Die Johnson Controls Inc. (NYSE: JCI) hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen durch seine japanische Tochtergesellschaft, die Johnson Controls Holding Company, ein Angebot zur Übernahme von 100% der im Umlauf befindlichen Aktien der Ikeda Bussan Co. Ltd. (7285: TSE) unterbreitet.

Johnson Controls ist ein in den USA ansässiger Lieferant von Autositzen und Innenraum-Systemen sowie Facility-Management- und Kontrollsystemen für Gebäude. Der Umsatz von Johnson Controls lag 1999 bei 16,1 Milliarden US$ (1.723 Milliarden Yen). Ikeda Bussan, ein in Japan ansässiger Hersteller von Autositzen, dessen Konzernumsatz sich 1999 auf ca. 130 Milliarden Yen (ca. 1,2 Milliarden US$) belief, ist der Hauptlieferant für Sitze an den Nissan-Konzern.

Johnson Controls zufolge wird das Unternehmen 120 Yen (ca. 1,12 US$) pro Aktie bezahlen, um die etwa 91 Millionen im Umlauf befindlichen Aktien von Ikeda Bussan zu erwerben. Das Übernahmeangebot tritt am 11. Juli 2000 in Kraft und endet am 24. August 2000. Es wird davon ausgegangen, dass die Transaktion bis September 2000 abgeschlossen sein wird.

Johnson Controls zufolge gehe das Unternehmen daher davon aus, für Ikeda Bussan ca. 10,7 Milliarden Yen (100 Millionen US$) in bar zu bezahlen und wird auch die Schulden von Ikeda Bussan in Höhe von ca. 9,1 Milliarden Yen (85 Millionen US$) übernehmen. Die Akquisition werde Johnson Controls zufolge den Ertrag im Geschäftsjahr 2001 wahrscheinlich leicht ansteigen lassen.

James H. Keyes, Chairman und Chief Executive Officer von Johnson Controls, sagte: "Wir glauben, dass diese Akquisition für Ikeda Bussan, Nissan und Johnson Controls Vorteile bringen wird, die sich auf den starken Beziehungen zwischen den drei Unternehmen gründen. Ikeda Bussan wird ein wichtiger Teil eines starken internationalen Automobil-Zulieferers werden, Nissan wird von Johnson Controls wachsende internationale Unterstützung bekommen, und unsere Firma festigt ihre Position auf dem asiatischen Automobilmarkt."

"Außerdem", so Keyes weiter, "entspricht die Akquisition von Ikeda Bussan unserer Strategie, nur Firmen zu übernehmen, die unsere Kundenbeziehungen, unsere Präsenz in einer bestimmten geographischen Region oder unsere Technologie-Angebote stärken. Ikeda Bussan erfüllt alle drei Kriterien."

John M. Barth, President und Chief Operating Officer von Johnson Controls, meinte dazu: "Die Produkte, Technologien und Menschen von Ikeda Bussan sind eine wertvolle Bereicherung unseres weltweiten Teams. Diese Akquisition wird es Johnson Controls ermöglichen, auf die vorhandenen technischen Ressourcen aufzubauen und diese zu erweitern, unsere Fähigkeit weiter stärken, den Restrukturierungsplan von Nissan zu unterstützen und unser Geschäft mit Nissan und all unseren internationalen Kunden beleben."

"Die technischen Kapazitäten von Ikeda Bussan werden insbesondere für unser zukünftiges Wachstum in Asien entscheidend sein. Wir haben uns in dieser Region eine Reihe neuer Autositz-Verträge gesichert und glauben, dass wir sehr wohl auf dem Weg sind, in Asien ein bedeutender Autositzlieferant zu werden, so wie wir es in Nordamerika, Europa und Südamerika bereits sind."

Johnson Controls und Ikeda Bussan sind seit 1986 Partner und liefern zur Zeit in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien über zwei Joint-Ventures komplette Sitze an Nissan.

Der Angebotspreis von 120 Yen basiert auf den durchschnittlichen Schlussnotierungen von Ikeda Bussan an der Tokioter Börse während des vom 8. Juli 1999 bis zum 7. Juli 2000 laufenden Jahres.

Ikeda Bussan wurde im Jahre 1948 in Yokohama gegründet und hat seinen Stammsitz jetzt in Ayase, Kanagawa. Das Unternehmen verfügt über fünf Fertigungsbetriebe mit ca. 2.100 Beschäftigten in Japan und ca. 2.100 Beschäftigten in Betrieben außerhalb Japans. Es ist der Hauptlieferant von Autositzen für die Nissan Motor Company.

Johnson Controls arbeitet in Japan seit 1973 durch sein Joint-Venture Yokogawa Johnson, einem führenden Lieferanten von Kontrollsystemen und Dienstleistungen für gewerbliche Gebäude. Im Jahre 1997 erweiterte das Unternehmen das Büro der Fahrzeugsystem-Gruppe für das Japangeschäft und sein technisches Konstruktionszentrum in Yokohama. 1998 begann Johnson Controls in Japan das Geschäft mit integriertem Facility-Management und erwarb im gleichen Jahr einen Anteil am Facility-Management-Unternehmen Tokyo Biso Kogyo Corp.

Dieses Übernahmeangebot wird weder direkt noch indirekt in oder auf die Vereinigten Staaten ausgeweitet, und zwar weder durch Mails noch durch andere Transport- oder Kommunikationswege bzw. -mittel des zwischenstaatlichen Handels oder internationalen Handels (einschließlich Telefon, Telex, Fax und Internet) in den Vereinigten Staaten noch durch Börsen mit Sitz in den Vereinigten Staaten. Folglich können Anträge weder durch eines der oben genannten Mittel bzw. Wege noch durch eine der oben genannten Einrichtungen noch vom Boden der Vereinigten Staaten aus gestellt werden.

Das Unternehmen hat in diesem Dokument zukunftsgerichtete Prognosen abgegeben, die mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind. Zu diesen zukunftsgerichteten Prognosen gehören Informationen bezüglich möglicher oder angenommener zukünftiger Risiken. In ihnen können Begriffe wie "glaubt", "erwartet", "nimmt an" oder ähnliche Redewendungen enthalten sein. Im Hinblick auf diese Aussagen macht das Unternehmen darauf aufmerksam, dass die zahlreichen wichtigen Faktoren, die im Formular 8-K des Unternehmens (vom 11. Oktober 1999) angesprochen sind, die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens beeinträchtigen und dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Konzernergebnisse erheblich von denen abweichen könnten, die in einer zukunftsgerichteten Prognose durch oder im Namen des Unternehmens ausgedrückt werden.

Die Johnson Controls Inc. ist ein Weltmarktführer in den Bereichen Fahrzeugsysteme sowie Facility-Management- und Kontrollsysteme für Gebäude. Auf dem Automobilmarkt ist das Unternehmen ein wichtiger Zulieferer für Sitze und Innenraum-Systeme sowie Batterien. Für gewerbliche Gebäude liefert Johnson Controls Kontrollsysteme, Dienstleistungen sowie Systeme für das Energiemanagement und das integrierte Facility-Management. Johnson Controls wurde im Jahre 1885 gegründet. Stammsitz des Unternehmens ist Milwaukee, Wisconsin. Sein Umsatz belief sich 1999 auf insgesamt 16,1 Milliarden US$. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.johnsoncontrols.com.

ots Originaltext: Johnson Controls Inc.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Glen L. Ponczak, Johnson Controls, Tel.: (USA) 414-524-2375

Website: http://www.johnsoncontrols.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE