Wachauer Radtage ein großes Sportereignis

An Familienradwanderung nahm auch LH Pröll teil

St.Pölten (NLK) - Ein Raderlebnis für die ganze Familie und auch für sportlich Trainierte waren am vergangenen Wochenende wieder die Wachauer Radtage. Diese Großveranstaltung, die heuer zum zweiten Mal stattfand, soll sowohl sportliche als auch fitnesshungrige Menschen zum Mitmachen animieren und allen Teilnehmern die Möglichkeit bieten, die außergewöhnliche Landschaft mit ihrem vielfältigen kulturellen und gastronomischen Angeboten kennen zu lernen, fasst Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll die Gründe für die vom Land mitgetragenen Wachauer Radtage zusammen.

Den Abschluss der diesjährigen Veranstaltung bildete gestern die Familienradwanderung, die von Krems über Mautern nach Arnsdorf und Spitz - die Donau wurde mit der Fähre überquert - weiter nach Weißenkirchen bis zurück nach Krems führte. Und Landeshauptmann Pröll, ein begeisteter Radfahrer, der nach eigenen Angaben mehrmals wöchentlich, wenn es der Terminkalender erlaubt, mit dem Fahrrad unterwegs ist, ging dabei mit gutem Beispiel voran. Auch er nahm daran teil. Den Teilnehmern wurden entlang der rund 30 Kilometer langen Strecke, die wie eine Rätsel-Rallye gestaltet war, neben historischen Informationen auch musikalische Unterhaltung und kulinarische Schmankerln der Region geboten.

Beim Wachau-Radmarathon über 138 Kilometer durch die schönsten Gebiete der Wachau tags zuvor stand dagegen mehr die sportliche Note im Vordergrund. Neben durchtrainierten Hobbysportlern waren auch Olympiateilnehmer und Staatmeisters am Start. Am Sonntag gab es schließlich noch ein Bergrennen auf den Seiberer, bei dem vor allem die "Kletterexperten" am Zug waren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK