VA Technologie AG - Auftragserfolg für Unternehmensbereich Industrial Services - BILD (web)

Wien (OTS) - Konsortium unter Federführung von VA TECH VOEST MCE erhält Auftrag für Neubau eines Klima-Wind-Kanals

  • Modernstes Testzentrum für Schienen- und Straßenfahrzeuge
  • Gesamtauftragswert: rund EUR 59,6 Mio (ATS 820 Mio)

Ein Konsortium bestehend aus VA TECH VOEST MCE, VA TECH ELIN EBG, beides Unternehmen der börsenotierten VA Technologie AG (VA TECH), sowie AIOLOS INC./Canada wurden mit der Planung und dem Neubau eines Klima-Wind-Kanal Testzentrums beauftragt.

Auftraggeber des Projektes ist die Rail Test & Research GmbH (RTR), ein Tochterunternehmen der Schieneninfrastrukturfinanzierungsgesellschaft ("Schig").

Der Auftragswert für das Gesamtprojekt beträgt rund EUR 59,6 Mio (ATS 820 Mio). Der Partner AIOLOS bringt vorrangig das Basic-Engineering der beiden Kanäle samt Spezialequipment mit einem Auftragswert von rund EUR 8,7 Mio (ATS 120 Mio) ein. Die beiden VA TECH-Unternehmen bündeln ihre Kompetenzen. Neben der Konsortialführung errichtet VA TECH VOEST MCE den Spezialstahlbau mit einem Auftragswert von rund EUR 26,9 Mio (ATS 370 Mio). VA TECH ELIN EBG liefert die gesamte Heizungs,- Klima-, Lüftungs- und Sanitärtechnik (HKLS), die Antriebstechnik inklusive Motoren, Frequenzumrichter und die Energieversorgung. Der Auftragswert beträgt rund EUR 24 Mio (ATS 330 Mio).

Die feierliche Vertragsunterzeichnung fand im Beisein des Verkehrsministers DI Michael Schmid und der Wiener Finanzstadträtin Dr. Brigitte Ederer im Palais Schwarzenberg statt.

Weltweit einzigartige Versuchsanlage

Der neue Klima-Wind-Kanal ersetzt die bisherige Fahrzeugversuchsanlage für Schienenfahrzeuge der Österreichischen Forschungs- und Prüfzentrum Arsenal GmbH, die sich dem Ende ihrer technischen Nutzungsdauer nähert.

Mit der neuen Anlage verfügt Wien über den weltweit einzigen Klima-Wind-Kanal, in dem neben Schienenfahrzeugen (Lokomotiven, Triebfahrzeuge und Waggons, U-Bahnen, Straßenbahnen) auch Straßenfahrzeuge und besondere Verkehrsmittel getestet werden können. Die Anlage, die modernsten technischen Standards entspricht, ermöglicht die Simulation extremer klimatischer Bedingungen (Temperaturen von minus 50 Grad bis plus 60 Grad Celsius), verschiedener Luftfeuchtigkeiten, Sonnenbestrahlung, Regen, Schnee und Fahrtwindsimulationen bis zu 300 Stundenkilometern.

In der Anlage werden Fahrzeuge hinsichtlich des thermischen Komforts (Heizung, Lüftung, Klimatisierung), der Funktion diverser Bauteile (Bremsen, Türen, Stromabnehmer etc.) sowie hinsichtlich des Systemverhaltens (z.B. Kaltstartverhalten von Lokomotiven) überprüft. Der Einsatz neuester Technologien sowie ein innovatives Anlagenlayout ermöglicht eine höhere Prüfkapazität sowie eine optimale Flexibilität hinsichtlich Fahrzeuggrößen und Prüfzeiten.

Neben der Produktentwicklung wird die Zertifizierung der Fahrzeuge nach internationalen Normen und Richtlinien einer der hauptsächlichen Einsatzzwecke des neuen Klima-Wind-Kanals. Eine solche Zertifizierung ist nur in einer derartigen Anlage möglich.

Die Nutzungsdauer der neuen Anlage ist mit rund 40 Jahren konzipiert. Mit dem Bau soll Ende 2000 begonnen werden, die Fertigstellung ist für Ende 2002 geplant.

Partnerschaft zwischen Privatunternehmen und öffentlicher Hand

Die Realisierung des Projektes soll in einem Private-Public-Partnership Modell erfolgen. Als Betreiber des neuen Klima-Wind-Kanals wird eine internationale Gesellschaft, die Railtec Arsenal GmbH, fungieren. Die Anteile an dieser Gesellschaft werden von der Österreichisches Forschungs- und Prüfzentrum Arsenal GmbH sowie von den Schienenfahrzeugherstellern ABB Daimler Benz Transportation Austria GmbH, ALSTOM Transport s.A., der Bombardier-Wien Schienenfahrzeuge AG, Siemens SGP Verkehrstechnik GmbH, Ansaldo Trasporti S.p.A./Breda Costruzioni Ferroviarie S.p.A. und Firema Trasporti S.p.A. gehalten.

Die börsenotierte VA Technologie AG (VA TECH) ist ein fokussiertes Technologie- und Serviceunternehmen, das Wert für Kunden über den gesamten Anlagen-Lebenszyklus schafft. Der Konzern verfügt über führende internationale Positionen in den Bereichen Metallurgietechnik, Hydraulische Energieerzeugung, Energieübertragung und -verteilung, Wassertechnik sowie Industrial Services.1999 erzielte die VA TECH mit 20.600 Mitarbeitern einen Umsatz nach IAS von EUR 3,4 Mrd.

VA TECH VOEST MCE, ein Unternehmen der börsenotierten VA Technologie AG

(VA TECH), ist ein internationaler Systemanbieter für hydraulische Energieerzeugung, Stahlbau, Anlagentechnik, industrielle Dienstleistungen sowie Transport- und Montage-systeme. Das Unternehmen erzielte im Jahr 1999 mit rund 5.100 Mitarbeitern einen Umsatz von rund EUR 790 Mio.

Die VA TECH ELIN EBG-Gruppe, ein Unternehmen der börsenotierten VA Technologie AG (VA TECH), ist ein führender Anbieter elektrotechnischer, elektronischer und ganzheitlich haustechnischer Systeme, Anlagen und Dienstleistungen. Die Lösungskompetenz umfasst die Bereiche Industrieanlagen, Gebäudetechnik, Energieversorgung, Automation, Antriebstechnik und Facility Management. Im Geschäftsjahr 1999 erzielte das Unternehmen mit rund 4.200 Mitarbeitern einen Umsatz nach IAS von rund EUR 570 Mio.

Die Presseaussendungen der VA TECH sind auch im Internet unter http://www.vatech.co.at abrufbar

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service)
Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.apa.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Neisser Communication
Tel.: (01) 513 94 40

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS