Ederer: Klima-Wind-Kanal geht in Umsetzungsphase

Neues Technologiezentrum für Verkehrstechnik auf den Paukergründen

Wien, (OTS) Seit nahezu 40 Jahren wird im Wiener Arsenal der weltweit einzige Klima-Wind-Kanal zum Testen von
Schienenfahrzeugen betrieben. Diese Anlage entspricht nicht mehr
dem heutigen Stand der Technik. Um den Vorsprung der heimischen Kompetenz weiterhin zu nutzen haben sich Bund und Wien bereits im Vorjahr zum Neubau entschlossen.

Mit der Neuerrichtung des Klima-Wind-Kanales auf den Paukergründen ist der erste zentrale Knotenpunkt zur Entstehung eines Technologieparks für Verkehrs- und Umwelttechnologie auf den Wiener Paukergründen gesetzt. "Dass in Wien in der Verkehrs- und Umwelttechnologie führendes Know-how vorhanden ist, beweist nicht nur, dass bereits seit 40 Jahren in Wien der weltweit einzige Klima-Wind-Kanal steht sondern auch, dass sich die internationale Schienenfahrzeugindustrie letztes Jahr entschlossen hat, den neuen Klima-Wind-Kanal in Wien zu betreiben", freut sich Wirtschaftsstadträtin Mag. Brigitte Ederer. Es ist hier eine neue Form des Public-Private-Partnership gewählt worden, wo durch das Einbinden der internationalen Schienenfahrzeugindustrie (Alstom, Adtranz, Bombardier, Siemens und Ansaldo/Breda/Firema) in den Betrieb des Klima-Wind-Kanales eine hohe Auslastung und damit Wirtschaftlichkeit garantiert ist.****

Heute ist der nächste Meilenstein in diesem Projekt erreicht. Nach einer Ausschreibung konnte zur Errichtung des Klima-Wind-Kanales die ARGE Aiolos - VATechMCE - VATechElin als Bestbieter ermittelt werden. Die ARGE hat bereits mit den Planungsarbeiten begonnen. Zielsetzung ist es, noch heuer den Spatenstich zu
setzen. Der Betrieb des Klima-Wind-Kanals kann damit plangemäß im Spätherbst 2002 begonnen werden.

Die Gesamtkosten des Klima-Wind-Kanales, in dem etwa die Funktion von Bauteilen von Schienenfahrzeugen wie Bremsen oder Türen getestet werden, belaufen sich auf ca. 900 Mio Schilling. Wien gewährt für die Errichtung ein nachrangiges Darlehen in der Höhe von 181,4 Mio. Schilling. Davon dienen 120 Mio. Schilling als "Investitionsdarlehen" und 61,4 Mio. Schilling für den Liegenschaftskauf.

"Mit der Entscheidung zum Bau des Klima-Winda-Kanals auf den Wiener Paukergründen ist der Startschuss für die Errichtung eines auf Verkehrs- und Umwelttechnologie ausgerichteten Technologiezentrums in Wien Nord gefallen", so Wirtschaftsstadträtin Ederer. Stadträtin Ederer hat den Wiener Wirtschaftsförderungsfonds beauftragt, detaillierte Weiterentwicklungs-Maßnahmen für die Paukergründe zu erarbeiten, um hier möglichst rasch ein Kompetenzzentrum für Verkehrs- und Umwelttechnologie zu verwirklichen.

Mit dem Technologiezentrum Paukergründe wird nun bereits der dritte Technologiepark Wiens verwirklicht. "Die
Technologieoffensive der Stadt Wien, durch die bis zum Ende des Jahres mehr als 1,5 Mrd. Schilling in den Sektor Technologie investiert werden, hat wesentlich dazu beigetragen, dass das ursprüngliche Twin-Konzept des Technologieparks heute bereits zu einem Triple-Konzept ausgeweitet werden konnte", so Ederer. Denn, "neben dem Techgate auf der Donauplatte, mit dem Schwerpunkt Software und Telekommunikation, dem Biotechnologiezentrum in der Dr.-Bohr-Gasse entsteht nun ein weiterer Technologiepark, dessen Hauptgewicht auf Verkehrs- und Umwelttechnologie ausgerichtet ist, auf den Wiener Paukergründen im 21. Bezirk", so Ederer abschließend. (Schluss) sto

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Harry Stockbauer
Tel.: 4000/81 858
e-mail: sto@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK