SP-Bayr: Ja zum Nein muss möglich sein!

Keine Sabotage der Fristenlösung

Wien (SPW) "Die Infragestellung der Fristenlösung durch die schwarzblaue Regierung war zu erwarten wie das Amen im Gebet. Die reaktionäre Linie der FPÖVP-Regierung macht auch vor den Frauenrechten nicht halt!", entrüstete sich Gemeinderätin Petra Bayr, Vorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ Wien, anlässlich der "unheilvollen Debatte" über den Schwangerschaftsabbruch. "Die Rückkehr von EngelmacherInnen und damit die gesundheitliche Gefährdung vieler Frauen, aber auch ein Schwangerschaftsabbruch-Tourismus in östliche Nachbarländer wäre die Konsequenz der Verschärfung der vorbildlichen österreichischen Regelung!", so Bayr gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien.****

Die Junge Generation in der SPÖ Wien werde gegen solche haarsträubenden Tendenzen jedenfalls massiv auftreten. Die Vorsitzende der Jungen Generation Wien abschließend: " Wir werden uns nicht wegnehmen lassen, was unsere Mütter für sich und uns an Selbstbestimmungsrechten und Freiheiten erkämpft haben. Ja zum Nein muss möglich sein!" (Schluss) md

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW