"Neues Volksblatt" Kommentar: "Beliebt" (Von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 10. 7. 2000

Linz (OTS) - Die steigende Beliebtheit der schwarz-blauen
Regierung trotz den bitteren Pillen, die uns verabreicht werden, zeigt deutlich, dass die Menschen einsehen, dass es mit der Schuldenpolitik der Vergangenheit nicht weiter gehen kann. Die Beliebtheit der Regierung ist gleichzeitig der Beweis dafür, dass die Leute die Gräuelpropaganda der vereinigten Linken satt haben; dass sie den Genossen und ihren Helfern einfach nicht abnehmen, dass man das Budget sanieren und gleichzeitig alles so weiterlaufen lassen kann wie bisher.

Es rächt sich eben, wenn Politiker oder Parteien die Menschen für dumm halten und für dumm verkaufen, wie die SPÖ das tagtäglich mit ihrer überzogenen Kritik an den Maßnahmen der Bundesregierung tut. Haben Gusenbauer und Co. wirklich geglaubt, die Bürger hätten schon vergessen, dass 80 Prozent der Maßnahmen, die von Gewerkschaft und SPÖ derzeit so verteufelt werden, auch im geplatzten rot-schwarzen Regierungsübereinkommen zu finden sind?

So manches, was die Regierung tut, stößt auf Kritik, auf berechtigte Kritik. Aber solang die Bürger sehen, dass etwas weiter geht und dass es in die richtige Richtung geht, stehen sie hinter der Regierung.

Miesmacher und Bremser sind, wie die Umfragen zeigen, derzeit nicht gefragt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVL/OTS