"profil"-Umfrage: Mehrheit hält Volksbefragung für unsinnig

60 % der Österreicher können Volksbefragung nichts abgewinnen, aber 35 % befürworten sogar einen Austritt Österreichs aus der EU

Wien (OTS) - Wie eine Umfrage des Instituts für Strategische Markt-und Meinungsforschung (ISMA) für die Montag erscheinende Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" ergab, kann eine Mehrheit der Österreicher der von der Regierung geplanten Volksbefragung nichts abgewinnen. Nur 38 % der Österreicher halten eine Volksbefragung für "sehr" oder "eher" sinnvoll, 60 % halten sie hingegen für "sehr" oder "eher" nicht sinnvoll.
Dennoch scheint die EU-Skepsis laut "profil"-Umfrage zuzunehmen. Auf die Frage, ob man persönlich einen Austritt Österreichs aus der EU eher befürworte oder ablehne, meinten 35 % der Befragten, sie würden einen Austritt befürworten. 57 % lehnen ihn ab.
Knapper ist das Ergebnis bei der Frage nach einer Blockadepolitik Österreichs. Immerhin 42 % der Österreicher sind dafür, dass Österreich wichtige Entscheidungen in der EU blockiert. 49 % halten das für kein adäquates Mittel, um gegen die Sanktionen aufzutreten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502n

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS