Kogler: Jahrelanger Grüner Kampf gegen ennsnahe Trasse erfolgreich

Muß Startschuß für ökologisches Verkehrskonzept für Steiermark sein

Wien (OTS) - "Der jahrelange Kampf der Grünen gegen den Bau der ennsnahen Trasse und das Engagement für eine anrainer- und umweltverträglichere Lösung hat nun endlich den erwünschten Erfolg gebracht", stellt der steirische Nationalratsabgeordnete der Grünen, Werner Kogler, fest. Die Bundesregierung hat endlich eingesehen, daß diese Trasse nicht gegen den Widerstand der Bevölkerung und unter Bruch der Gesetze durchgezogen werden kann. "Hoffentlich begreifen nun auch die schwarz-roten Scharfmacher in der Landesregierung, allen voran 'Naturschutz'-Landesrat Hirschmann, daß die kleinräumigen Umfahrungslösungen sowohl ökologisch als auch volkswirtschaftlich sinnvoller sind", so Kogler.

Mit der Ablehnung der ennsnahen Trasse wird auch ein erster Schritt gegen eine neue Transitschneise durch Österreich von Nordwest- nach Südosteuropa gesetzt, die enorme Verkehrsströme angezogen und der Bevölkerung und der Umwelt ein Brenner-Schicksal beschert hätte. "Diese Entscheidung muß der Startschuß für eine ökologisches Verkehrskonzept für die Steiermark sein. Notwendig ist der forcierte Ausbau des öffentlichen Verkehrs und eine entsprechende Prioritätensetzung in der Budget- und Infrastrukturpolitik", so Kogler.

"Das Vorhaben Schmids weiterhin Strassen zu bauen und dem öffentlichen Verkehr die 'Schienen abzuschrauben' ist dazu jedenfalls der falsche Weg", so Kogler.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS