AMS: Mehr Jobsuchende über 45 vermittelt-

Kampagne "Thema Alter" in Kooperation mit Unternehmen und Experten aus den Bereichen Wissenschaft und Gesundheit durchgeführt

Wien (OTS) - Das Arbeitsmarktservice konnte im ersten Halbjahr
2000 mehr ältere Arbeitsuchende vermitteln als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Insgesamt fanden 50.321 Personen über 45 wieder einen Arbeitsplatz, das waren um 2.615 oder 5,5 Prozent mehr als im Vorjahr. "Besonders erfreulich ist, daß auch Frauen ab 45 wieder vermehrt in Beschäftigung gelangt sind", erklärte Herbert Böhm, Vorstandsmitglied des Arbeitsmarktservice (AMS). Vom zunehmenden Vermittlungserfolg gegenüber dem Vorjahr profitierten Frauen und Männer gleichermaßen.

Das Arbeitsmarktservice setzt heuer seinen Schwerpunkt auf die Förderung Älterer und stellt Mittel in der Höhe von ATS 1 Milliarde bereit. Um Vorurteile abzubauen und die Potenziale von Älteren für die Wirtschaft aufzuzeigen, hat das AMS zwischen Mai und Juni die Kampagne "Thema Alter" durchgeführt. Mit ExpertInnen aus Unternehmen, dem Gesundheitsbereich und der Wissenschaft wurde das Thema Alter in der Arbeitswelt erstmals in Österreich umfassend aufbereitet und von zahlreichen Unternehmen wie ABB Österreich, Siemens, Baumax, Leiner-Kika und Palmers unterstützt. "Die Kampagne stieß sowohl bei den Betrieben als auch bei den Arbeitsuchenden auf enormes Interesse", betonte Böhm. "Alleine auf unsere Internet-Plattform hatten wir 100.000 Zugriffe, täglich loggten sich 2000 UserInnen ein." Über die Website "www.thema-alter.at" sind aktuelle Infos zum Thema noch bis Ende des Jahres abrufbar, die Hotline ist mit Ende Juni ausgelaufen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

AMS Österreich
Pressestelle
Tel.: (01) 33 178 / 522

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS/OTS