Neugestaltung der Patentkreditaktion seit 1. Juli 2000: Bürgschaftsvolumen für Patentfinanzierungen auf eine Million Schilling verdoppelt

Wien (OTS) - Für die Finanzierung von Patenten bieten sich jetzt noch mehr Chancen: Nach der neuen Richtlinie für die Patentkreditaktion, die seit 1. Juli 2000 in Kraft ist, fördern die Patentvermarktungsagentur Tecma der Innovationsagentur und die BÜRGES Förderungsbank nunmehr Kredite für Patentanmeldungen bis zu einer Million Schilling. Die Haftung übernimmt die BÜRGES Förderungsbank jetzt zur Gänze.

Kleinbetriebe und Einzelerfinder, die ihre Erfindungen selbst vermarkten wollen, erhalten künftig noch mehr Beistand bei der internationalen Absicherung ihrer Innovationen. Mit der Patentkreditaktion unterstützt die Innovationsagentur Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen für wirtschaftlich verwertbare Patente. Für diese Kredite gibt es seit 1. Juli 2000 neue, stark verbesserte Richtlinien:

- Die maximale Bürgschaftssumme beträgt nunmehr eine Million Schilling (früher maximal 500.000 Schilling)

- Die BÜRGES Förderungsbank haftet mit bis zu 100 Prozent für den Kredit, den der Förderungsnehmer bei seiner Bank aufnimmt (früher 80 Prozent Haftung der BÜRGES Förderungsbank und ein Zuschuss von Tecma)

- Es werden alle anfallenden Jahresgebühren im Zusammenhang mit Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen gefördert (früher waren es nur die Gebühren der ersten beiden Jahre)

- Tecma übernimmt alle anfallenden Kredit- und Bereitstellungsgebühren im Zusammenhang mit der Bürgschaft der BÜRGES Förderungsbank

Gefördert werden Einzelerfinder und kleine Unternehmen mit Sitz in Österreich, maximal 50 Mitarbeitern und einem Umsatz von bis zu 96 Mio. Schilling oder einer Bilanzsumme von höchstens 69 Mio. Schilling, die ihr Patent eigenständig verwerten.

Förderbar sind alle mit der Patentanmeldung verbundenen Kosten:
von Patentanwaltshonoraren über Übersetzungs- und Recherchekosten bis hin zu amtlichen Gebühren, Prüfungsgebühren sowie Jahresgebühren. Die maximale Laufzeit der Bürgschaft beträgt 10 Jahre.

Die bisher geförderten Projekte - mit Schwerpunkt auf Holz- und Metallverarbeitung, Umweltenergie und Verpackungstechnik - reichen vom Bremssystem für Inline-Skater über Fenster, die man nie mehr putzen muss, bis zu einer Lärmschutzkonstruktion aus Fertigteilen.

Während die Patentkreditaktion Kleinunternehmen und Einzelerfinder unterstützt, die ihre Produkte eigenständig vermarkten, bietet die Innovationsagentur mit der 1998 gegründeten Patentvermarktungsagentur Tecma auch für universitäre Forscher, Erfinder und Unternehmer, die ihre aussichtsreichen Produkte, Verfahren oder Anwendungen nicht selbst am Markt platzieren können, ein spezielles Leistungspaket an. Tecma leistet die (Vor-) Finanzierung von Patentanmeldungen im In-und Ausland, sucht Industriepartner und führt Lizenzverhandlungen. Darüber hinaus werden auch Beratungen für Patentanmelder vor der Anmeldung durchgeführt. Seit Beginn hat Tecma über 600 Projektanfragen bearbeitet sowie fünfzehn Patentanmeldungen und -verwertungen finanziell unterstützt und steht heute vor dem erfolgreichen Abschluss mehrerer Projekte.

Beispiele von im Rahmen der Patentkreditaktion geförderten Unternehmen

Kasten mit wechselnden Gesichtern
1998 erhielt die Feldkircher Henss-Innenausbau GmbH eine Förderungszusage für das Kastensystem Auf & Zu, das den Stauraum im Schlafbereich flexibel und praktisch gestaltet. Das Frontelement besteht aus leise und präzise laufenden Schiebetüren, die zwischen Boden und Decke fixiert werden. Es ist damit unabhängig vom Innenleben des Kastens und kann individuell nach Wunsch des Kunden in Holz, mit Spiegeln oder Stoff gefertigt werden. Dank einem neu entwickelten Drehbeschlag lassen sich zwei Kästen hintereinander anordnen. Die Kästen können so beliebig erweitert oder verkleinert werden. Kleiderlifte und Fernbedienungen sorgen bei Bedarf für eine behindertengerechte Umsetzung.

Henss-Innenausbau GmbH
Reichsstraße 147, 6800 Feldkirch
Ansprechpartner: Michael Henss, Herti Henss
Tel: 05522/70295

Strapazierfähige Böden
Das niederösterreichische Unternehmen Johannes Müller-Hartburg entwickelte das "Steinholz-Produkt Madwood", das 1998 den Förderzuschlag bekam. Steinholz - ein speziell für Fußböden geeignetes Material - kombiniert die guten Eigenschaften von Stein und Holz. Es enthält keine künstlichen Klebemittel und kann individuell eingestellt werden. Ein Massivholzrahmen wird mit der aushärtenden Steinholzmasse befüllt, die sich formschlüssig und untrennbar an den Rahmen bindet. Das Material ist hart und elastisch und daher besonders strapazierfähig. Madwood soll künftig in Massen produziert und international vermarktet werden. Kooperationspartner bzw. Lizenznehmer werden gesucht.

Johannes Müller-Hartburg
Adolf-Radlgasse 1, 3011 Untertullnerbach
Tel.: 02233/53257

Nie mehr Fensterputzen Der Wiener Firma ALCO Bauelemente Industrie- und Handels GmbH wurde 1999 ein Zuschuss für das "High-Tech Fenster" "iku (R) windows" gewährt. Mit dieser Erfindung gehört Fensterputzen der Vergangenheit an. Ist das Fenster schmutzig, werden Wasser und Putzmittel auf die Scheibe gespritzt und eine eingebaute "Gummilippe" streicht über das Glas. Zu den weiteren Standardfunktionen des wärmegedämmten Schiebefensters gehören ein elektrisches Öffnungssystem, eine integrierte Beschattung und ein Insektengitter. Sensoren sorgen für ideales Raumklima. Das Fenster wird zentral über Fernbedienung via Bildschirm oder Telefon gesteuert. Das Unternehmen hat für iku (R) windows weltweit Patente sichergestellt. Über Lizenzpartner werden die Fenster weltweit vertrieben.

iku (R) intelligente Fenstersysteme AG
Slamastraße 25-27, 1232 Wien
Ansprechpartner: Monika Thurnher, Julius Thurnher
Tel: 01/616 56 58 - 0

Einfach präsentieren
Die Wiener BS Ausstellungstechnik GmbH erhielt im Mai 2000 den Zuschlag für eine neu entwickelte Präsentationsvorrichtung. Das System "Penguin" ist einfach aufzubauen, sehr klein zu verpacken und hat nur wenig Gewicht. Es ist modular, einklappbar, vielseitig einsetzbar und kostengünstig. Die Vermarktung dieser Entwicklung wirkte sich bald positiv auf den Geschäftserfolg des Unternehmens aus. Das System "Penguin" wurde bereits in 32 Ländern verkauft. In 21 Ländern bestehen regelmäßige Geschäftsbeziehungen.

BS Ausstellungstechnik GmbH
Rudolf-Waisenhorn-Gasse 13, 1230 Wien
Ansprechpartner: Georg Siegl Tel: 01/86 54 082

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DI Christian Wagner
Patentvermarktungsagentur Tecma
der Innovationsagentur
Taborstraße 10, A-1020 Wien,
Tel.: 216 52 93-350,
EMail: hwagner@innovation.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS