Land kurbelt betriebliche Forschung an

LR Rein: "Wirtschaftlicher Erfolg erfordert Innovation"

Bregenz (VLK) - Die Förderung der betrieblichen Forschung
und Entwicklung hat in den letzten Jahren als ein Schwerpunkt
der Wirtschaftsförderung des Landes Vorarlberg mehr und mehr
an Gewicht gewonnen. Laut Landesrat Manfred Rein haben im
laufenden Jahr bisher 29 Unternehmen eine Förderungszusage
aus diesem Topf erhalten. Das Land hat bisher rund 13,2
Millionen Schilling (rund 960.000 Euro) an Förderungen
zugesagt und damit Gesamtinvestitionen von rund 200 Millionen Schilling (14,5 Millionen Euro) ins Rollen gebracht. ****

"Dieser Zwischenstand lässt erwarten, dass wir heuer das Förderungsergebnis des bisherigen Rekordjahres 1999 deutlich übertreffen können", so Landesrat Rein. Im ganzen Jahr 1999
hat die Landesregierung vierzig neue Förderungen in
Gesamthöhe von 19 Millionen Schilling (1,38 Millionen Euro) genehmigt. Die Summe der Investitionen betrug 230 Millionen Schilling (16,7 Millionen Euro).

Landesrat Rein: "Vorarlberg verfügt über hochmoderne Industriebetriebe und eine stark exportorientierte
mittelständische gewerbliche Wirtschaft, die im Wettbewerb um
neue Produkte, neue Dienstleistungen, neue technische
Verfahren und Lösungen steht. Ständige Innovation und eine möglichst rasche Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse
werden immer wichtiger. Mit unseren Förderungen wollen wir
dieser Entwicklung Rechung tragen und gezielte Impulse
setzen." Allein zwischen 1997 und 1999 sind die Ausgaben der Vorarlberger Landesregierung für betriebliche Forschung und Entwicklung um 100 Prozent gestiegen.
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL