PK - "Papier für China": Theaterfestival in der Fabrik - Ausstellung

Ramingsteiner Papier als Exportartikel für China

Ramingstein (OTS) - Ein ehrgeiziges Kulturprogramm wird in der Lungauer Gemeinde Ramingstein verwirklicht.

Vor 100 Jahren erlebte der Lungau eine Gründerzeit. Die Fertigstellung der Murtalbahn 1894 löste eine bis dahin noch nicht dagewesene Wirtschafts- und Kulturoffensive aus. Nach dem Versiegen des Bergbaues und dem verheerenden Brand 1841 wurden mutige Strukturveränderungen eingeleitet.

Der Grundstoff Holz war Ausgangspunkt, 1900 in Ramingstein eine Papierfabrik zu errichten, deren Produkte hauptsächlich in den Export gingen. So wurde das Ramingsteiner "Hirschenpapier" (als Markenzeichen wurde ein Hirsch eingedruckt), bis China exportiert. Erst mit dem zweiten Weltkrieg kam die Produktion zum Erliegen. Die großteils noch vorhandenen Werksanlagen beherbergen heute die Baustofferzeugung ISO-SPAN.

Grund genug für die Initiatoren, mit dem Theater in die Fabrik zu gehen. Der mittlerweile mit den Stücken "Die Bettlerhochzeit" und "Der Alchimist" (beide Stücke wurden in den vergangenen Jahren unter großem Publikums- und Medieninteresse in Ramingstein aufgeführt) bekanntgewordene Tamsweger Autor Mark UBL hat das Stück "Die Fabrik" geschrieben. Damit soll die Besonderheit der damaligen Zeit angesprochen und der Bogen in die Jetztzeit gespannt werden. Unter der Regie des bekannten Regisseurs Gerard ES werden ausschließlich Laiendarsteller aus dem Lungau dabeisein. So sollen in der ehemaligen Papierhalle die Theateraufführungen stattfinden. Als Besonderheit wird angeführt, dass das Gelände einen Gleisanschluss besitzt und eine Garnitur der Murtalbahn in die Dramaturgie eingebunden ist. Das Theater beginnt am Bahnhof, die Besucher fahren dann mit der Bahn direkt in die Fabrik.

Parallel dazu wird im nahen Jagglerhof eine Themenausstellung eingerichtet, die die Besonderheit der Zeit um 1900 im Salzburger Lungau und dem angrenzenden steirischen Bezirk Murau zum Inhalt haben wird. Das zentrale Thema wird die Papiererzeugung und deren Auswirkung auf beide Regionen sein.

Ohne die Erfindung des modernen Buchdrucks durch Johann Gutenberg vor 550 Jahren wäre nie in Ramingstein um 1900 eine der größten Papierfabriken Österreichs entstanden. Die Ausstellung "Papier: Von Gutenberg ins Digital-Zeitalter" zeigt dem Besucher einerseits den Aufstieg und Fall der Ramingsteiner Papierfabrik und anderseits die Entwicklung bei der Papiererzeugung und -verarbeitung bis hin zum neuen digitalen Papier in Form des Internets und eBooks.

In zahlreichen Exponaten, von denen die meisten Originale sind, werden auf der ca. 500 qm großen Ausstellung interessante Hintergründe der Lebensweise der damaligen Fabrikler ebenso dargestellt wie die von ihnen hergestellten Papierprodukte. Im Gutenbergjahr wird natürlich auch dem Erfinder des Buchdrucks ein Teil der Ausstellung gewidmet sein und der Besucher erfährt neben wissenswerten Fakten aus der Zeit Gutenbergs auch Informationen, über den modernen Buchdruck bis hin zum revolutionären digitalen Buch.

Ganz im Zeichen von Multimedia wird diese Ausstellung nebst Videovorführungen, Originaltonbandaufnahmen von Zeitzeugen, effektvollen Geräuschkulissen auch das Internet nutzen, um dieses spannende Thema den Besuchern attraktiv näher zu bringen. Auch die Interaktivität zwischen den Besuchern und einigen Exponaten dieser Ausstellung liegt den Verantwortlichen sehr am Herzen. So werden die Besucher nicht nur ein eBook benutzen, sondern auch selbst Papier schöpfen (produzieren) können.

Die Theateraufführungen finden am 16., 21., 22., 23., 28. und 29. Juli 2000 statt und beginnen jeweils um 19:00 Uhr.

Die Ausstellung wird am 16. Juli eröffnet und dauert bis 10. September 2000.

Einladung zur PRESSEKONFERENZ
am Dienstag, dem 11. Juli 2000, um 11:00 Uhr
in Ramingstein (ISO-SPAN-WERK).

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bürgermeister Hans Bogensberger
Tel.: 0664/3107533
e-mail: bogensberger@sbg.at
Internet: www.ramingstein.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS