Haubner: Oberösterreich wird Kampf gegen Temelin weiterführen

Wien, 2000-07-06 (fpd) - "Auch wenn Tschechien hofft, mit dem Einsetzen der Brennstäbe den Widerstand gegen das AKW Temelin zu beenden, wird das Land Oberösterreich weiterhin alles daran setzen, um die atomare Bedrohung an unserer Landesgrenze zu verhindern. Der OÖ-Landtag wird daher heute erneut eine Resolution gegen das AKW Temelin beschließen." Dies stellte heute Umwelt-Landesrätin Ursula Haubner fest.

"Die gute Nachbarschaft Oberösterreichs zu Tschechien darf nicht gefährdet werden. Temelin stellt für ganz Europa ein politisches, wirtschaftliches und ökologische Problem dar", so Haubner. Mit der Einführung des Brennstoffes ist noch keine nukleare Reaktion verbunden.

Haubner verwies in diesem Zusammenhang darauf, daß Oberösterreich Tschechien etwa im Bereich der Grenzgewässerkommission volle Parteienrechte einräumt. "Es kann nicht sein, daß Tschechien für sich selbst Mitspracherechte für eine unbedenkliche Erdaushubdeponie in Anspruch nimmt, anderseits aber Nachbarstaaten Mitspracherechte bei gefährlichen Atomanlagen - wie Temelin - in unmittelbarer Grenznähe verwehrt." (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5491Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC