VP-Karl: Was ist mit dem Schönbrunner Bad?

Kampfhunde sollten nicht das einzige Sommerthema bleiben

Wien (ÖVP-Klub) Ungeduldig zeigte sich heute der Wiener VP-Gemeinderat Franz KARL in Sachen Schönbrunner Bad. "Wenn das Traditionsbad im Sommer 2001 wieder aufsperren soll, dann wird es höchste Zeit nun endlich ein konstruktive Lösung für das Problem zu finden", so KARL.***

Das letzte diesbezügliche Gespräch mit Stadtrat Svihalek habe vor fast zwei Monaten, am 9. Mai 2000, stattgefunden, damals sei einerseits Stillschweigen über den Fortgang der Verhandlungen, andererseits aber auch ein baldiger, neuer Gesprächstermin vereinbart worden. "Geschehen ist seitdem freilich nichts", hält KARL fest. "bei mir liegen mehr als 4000 Unterschriften von Bürgerinnen und Bürgern, die die Rettung des Schönbrunner Bades fordern. Das ist eine Verpflichtung für mich", meinte KARL und forderte eine neue Verhandlungsrunde mit Stadtrat Svihalek noch im Juli. "Ich habe ein bisschen Sorge, daß der Herr Stadtrat dieses Thema und damit die Anliegen von tausenden Wienerinnen und Wienern über den Sommer "einschlafen" lassen will", so KARL.

"Der Wiener VP ist die Erhaltung und die möglichst rasche Wiedereröffnung des Schönbrunner Bades ein dringendes Anliegen, für das wir weiterhin kämpfen werden. Das gleiche sollte eigentlich für den Bäderstadtrat Svihalek gelten", so der VP-Gemeinderat abschließend.***

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.atÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR