ÖGB-Pensionisten: Ältere Menschen sind keine Schmarotzer

Schmölz und Belcha kritisieren Pensionsreform

Wien (ÖGB). In einer gemeinsamen Pressekonferenz kritisierten heute der Vorsitzende der ÖGB-Pensionisten Hans Schmölz und der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs, Karl Blecha, die heute im Nationalrat beschlossene Pensionsreform. Vor allem die "Überfallsartigkeit" der Maßnahmen wurde kritisiert. Schmölz: "Die Weichenstellung der blauschwarzen Regierung geht in die falsche Richtung und birgt größte Gefahren für die Zukunft".++++

Die derzeitige politische Entwicklung gehe zu Lasten kleiner und mittlerer Einkommen, so Schmölz. Als Folge befürchtet er eine Polarisierung der Bevölkerung. Die Pensionsreform der Regierung bezeichnete Schmölz als "Geldbeschaffungsaktion", und als "Raubzug gegen Pensionisten".

Besonderer Protest kam von ihm gegen die "schamlose" Umverteilung von unten nach oben. "Die Regierung schafft durch Geschenke an Unternehmen und Landwirtschaft unüberwindbare Budgetprobleme, und die ArbeitnehmerInnen und PensionistInnen sollen das dann durch Pensionskürzungen und Einsparungen im Sozialbereich bezahlen." Schmölz befürchtet im Pensionssystem eine "Verlagerung auf die Selbstvorsorge".

Heftige Kritik übte der Vorsitzende der ÖGB-Pensionisten am Verhandlungsstil der Regierung. Ziel sollte es sein "gemeinsame Lösungen anzustreben", so Schmölz.

Die Seniorenvertreter betonten, dass der Bundesbeitrag zu den Pensionen gemessen am Bruttoinlandsprodukt verglichen mit den Achtziger-Jahren sogar zurückgehe. Blecha: "Es ist eine ganz üble Kampagne im Gange, die den Senioren fast täglich vermittelt, dass sie zu teuer sind."

"Ältere Menschen sind keine Schmarotzer", betonte Schmölz und wies darauf hin, dass es auch in der Vergangenheit Pensionsreformen gab. Bei diesen wurde jedoch -im Unterschied zu heute - immer der "Weg der Gemeinsamkeit" gewählt. Es sei absehbar, dass auf Grund der ständigen Polarisierung "Jung gegen Alt" eine negative Dynamik in der Bevölkerung entstehen wird, so der ÖGB-Pensionisten-Vorsitzende. (bfm)

ÖGB, 5. Juli 2000
Nr. 602

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Telefon: (01) 534 44/480 DW
Fax.: (01) 533 52 93
E-Mail: presse@oegb.or.at
Homepage: www.oegb.at

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB