AK Tumpel: "Erfolg für Kollegen von Kleiderbauer"

AK und ÖGB konnten bei Verkauf der Konkursmasse Rechte der ArbeitnehmerInnen schützen

Wien (AK) - Als "Erfolg für die Kolleginnen und Kollegen von Kleiderbauer" wertet AK Präsident Herbert Tumpel den Verkauf der insolventen Textilkette an die Familie Graf. "Gemeinsam haben der Betriebsrat und das Insolvenzschutzbüro von AK und ÖGB dem Großteil der 1.232 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Arbeitsplatz retten können", zeigte sich Tumpel heute, Mittwoch, erfreut. Vor allem habe das Insolvenzschutzbüro von AK und ÖGB als Vertreter der Beschäftigten in extra Verhandlungen erreicht, dass der Masseverwalter mit der Familie Graf demjenigen Käufer den Zuschlag erteilt, der den übernommenen ArbeitnehmerInnen die besten Bedingungen bietet. "Wir von AK und ÖGB konnten damit zusätzlich die Rechte der Kolleginnen und Kollegen schützen, die übernommen werden", sagt Tumpel. ****

Konkret hat das Insolvenzschutzbüro von AK und ÖGB durchgesetzt, dass die Familie Graf vorerst alle Beschäftigten von Kleiderbauer mit ihren bisherigen Rechten übernimmt - und zwar auch die Lehrlinge und die KollegInnen, die nach dem Behinderteneinstellungsgesetz beschäftigt sind. In den 30 Filialen, die die Familie Graf weiterführen will, bietet sie den Beschäftigten die selben Bedingungen wie bisher. In den Filialen, die geschlossen werden sollen, bekommen die Beschäftigten einen befristeten Arbeitsvertrag bis 31. Juli angeboten. Überdies sichert die Familie Graf allen Beschäftigten eine Prämie zu, die bei der Abwicklung des Abverkaufs von Restbeständen aus dem Kleiderbauer-Lager mitarbeiten.

Geht eine Firma Pleite, müssen in den meisten Fällen auch diejenigen Beschäftigten Verluste hinnehmen, die vom Käufer der Konkursmasse übernommen werden. AK und ÖGB verlangen deshalb besseren Schutz für ArbeitnehmerInnen bei einem Konkurs - und das Insolvenzschutzbüro von AK und ÖGB setzt sich als bevorrechteter Gläubigerschutzverband der betroffenen ArbeitnehmerInnen bei jedem einzelnen Konkurs für bestmögliche Übernahmebedingungen ein. "Das haben wir beim Kleiderbauer-Konkurs erreicht", sagt AK Präsident Herbert Tumpel. "Die gute Zusammenarbeit zwischen dem Betriebsrat, dem Insolvenzschutzbüro von AK und ÖGB und dem Masseverwalter muss Schule machen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Peter Mitterhuber
Tel.: (01) 501 65-2530
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW