GRÜNEWALD: SELBSTBEHALTE TREFFEN PSYCHISCH KRANKE HART Grüne: Neben Ambulanz- und Rezeptgebühren drohen weitere Belastungen

Wien (OTS) "Unbemerkt von der öffentlichen Debatte sind heute von den Regierungsparteien Selbstbehalte in Höhe von 20 Prozent für klinisch psychologische Diagnostik und psychotherapeutische Leistungen beschlossen worden. Das ist angesichts der geringen budgetären Auswirkungen in diesem Bereich ein gesundheitspolitischer Unsinn", erklärt der Gesundheitssprecher der Grünen, Prof. Kurt Grünewald.

Auch im Bereich der Psychotherapeutischen Leistung bedeutet der 20%ige Selbstbehalt ohne Limitierungen eine sehr beträchtliche finanzielle Jahresbelastung für die PatientInnen, so Grünewald. "Ohne sozial gestaffelte Limitierung der Jahresbelastung würde ein Selbstbehalt die derzeit bestehenden schwerwiegenden Beschränkungen des Therapiezuganges für sozial Schwächere weiter zementieren. Ausserdem sind nur jene PatientInnen betroffen,
die psychotherapeutische Leistungen von PsychotherapeutInnen nach dem Psychotherapiegesetz in Anspruch nehmen. Dies stellt
eine eindeutige Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes dar, da ärztliche und psychotherapeutische Hilfe seit vielen Jahren gleich gestellt sind", so Prof. Grünwald, der befürchtet, dass psychisch Kranke durch solche Regelungen zum PatientInnen zweiter Klasse werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB